04. August 2020 / 13:20 Uhr

Bericht: BVB-Star Jadon Sancho mit Manchester United über Gehalt und Trikotnummer einig

Bericht: BVB-Star Jadon Sancho mit Manchester United über Gehalt und Trikotnummer einig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neue Details: Der Transfer-Poker um BVB-Profi Jadon Sancho nimmt offenbar immer mehr an Fahrt auf.
Neue Details: Der Transfer-Poker um BVB-Profi Jadon Sancho nimmt offenbar immer mehr an Fahrt auf. © dpa
Anzeige

Der Transfer von Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu Manchester United scheint immer näher zu rücken. Die englische "Sun" nennt nun sogar schon zahlreiche Vertragsdetails, die den 20-Jährigen bei den "Red Devils" erwarten würden.

Anzeige

Der Transfer-Poker um Jadon Sancho nimmt offenbar immer mehr an Fahrt auf. Wie die Sun berichtet, habe sich der Star von Borussia Dortmund mit Manchester United bereits auf zahlreiche Vertragsdetails geeinigt. Nach Angaben des Blattes soll der Flügelstürmer beim englischen Rekordmeister umgerechnet 245.000 Euro pro Woche verdienen. Das entspricht einem Jahresgehalt von rund 12,7 Millionen Euro. Der Kontrakt, den Sancho bei den "Red Devils" unterzeichnen solle, habe eine Laufzeit von vier Jahren. Anschließend könne der Klub den Vertrag per Option um eine weitere Saison verlängern.

Die Bild nannte am Dienstagmittag andere und mit Blick auf die Bezüge des Youngster noch spektakulärere Zahlen. Demnach habe sich Sancho mit United auf einen Fünfjahresvertrag verständigt, der ihm wöchentlich umgerechnet knapp 378.000 Euro einbringen würde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Selbst die Rückennummer des 20-Jährigen soll Manchester bereits festgelegt haben. Demnach werde Sancho im Falle eines Wechsel wie schon beim BVB mit der "7" auf dem Trikot auflaufen. Eine Nummer, die bei Manchester durchaus geschichtsträchtig ist. Schließlich trugen in der Vergangenheit bereits Superstars wie Eric Cantona, David Beckham oder Cristiano Ronaldo die "7" auf dem Hemd.

Einigung zwischen BVB und ManUnited steht weiter aus

Das Problem bei all den Plänen: Eine Einigung zwischen den Dortmundern und United steht weiter aus. Nach Sun-Angaben solle sich Manchester nicht dazu drängen lassen, die vom BVB für den 10. August festgesetzte Deadline für einen Transfer einzuhalten. Heißt: Manchester betreibt das Ringen um Sancho offenbar weiter gelassen und hofft, auch zu einem späteren Zeitpunkt noch auf weiterhin verhandlungsbereite Dortmunder zu treffen. Die Borussia hat im Poker alle Trümpfe auf der Hand. Schließlich ist der englische Nationalspieler noch bis 2022 an den Verein gebunden.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

So können die Dortmunder auch die Höhe der Ablöse bestimmen. Ihre Forderung liegt bei 120 Millionen Euro - eine Summe, die Manchester laut Sun "auf gar keinen Fall" auf einen Schlag bezahlen werde. Nach Angaben der Zeitung sei United bereit, zunächst 78 Millionen an den BVB zu überweisen. Durch Bonuszahlungen könne sich dieser Betrag dann auf den vom deutschen Vizemeister angestrebten Betrag erhöhen. Entscheidend sei dabei, ob es Manchester gelingt, mit Sancho die Premier League und die Champions League zu gewinnen. Bereits in den vergangenen Tagen war von unterschiedlichen Medien über verschiedene mögliche Transfer-Modalitäten berichtet worden.