23. September 2020 / 08:01 Uhr

Jaka Bijol legt bei Hannover 96 los: "Die Sechs ist meine Position"

Jaka Bijol legt bei Hannover 96 los: "Die Sechs ist meine Position"

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Passsicher:
 Jaka Bijol (links) soll die Lücke füllen, die Waldemar Anton bei 96 hinterließ. Franck Evina (von rechts) und
 Patrick Twumasi sahen ihn am Dienstag zum ersten Mal.
Passsicher: Jaka Bijol (links) soll die Lücke füllen, die Waldemar Anton bei 96 hinterließ. Franck Evina (von rechts) und Patrick Twumasi sahen ihn am Dienstag zum ersten Mal. © Florian Petrow
Anzeige

Am Dienstag absolvierte Neuzugang Jaka Bijol sein erstes Training bei Hannover 96. Der 21-Jährige soll Waldemar Anton auf der Sechserposition ersetzen. Von Trainer Kenan Kocak gab es für die erste Einheit großes Lob. Für die Startelf gegen Osnabrück wird es allerdings noch nicht reichen. 

Das macht er mit Auge. Jaka Bijol spazierte am Dienstag an der Seite von Kapitän Dominik Kaiser zum ersten Training mit den neuen Kollegen. Der 21-Jährige ist das frischeste Gesicht bei 96, geliehen von ZSKA Moskau und neben Patrick Twumasi der vielleicht entscheidende 96-Transfer dieses Spätsommers.

Anzeige

Seine Rolle ist vorgeschrieben: Er soll Waldemar Anton ersetzen. Und wie hat er das gemacht im ersten Training? „Gut“, sagt Kocak. Pause: „Sehr gut!“

Zu- und Abgänge: Das sind die Sommertransfers von Hannover 96 (Saison 2020/21)

<b>Zugänge:</b> Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) Zur Galerie
Zugänge: Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) ©

Startelfeinsatz gegen Osnabrück kommt noch zu früh

Transfernote „Eins“ für den slowenischen Nationalspieler. Kocak meint es so. „Es gibt befriedigend, ausreichend, mangelhaft und es gibt sehr gut“, sagt er lächelnd. So gut, dass Bijol sofort am Freitagabend in Osnabrück spielen wird, ist es allerdings nicht. „Er ist im Rhythmus“, weiß Kocak, „aber es wäre noch zu früh. Es geht auch um die Abläufe.“ Kocak möchte das Siegerteam von Würzburg (3:2) und Karlsruhe (2:0) offensichtlich nicht zu stark verändern. Aber in den Kader wird Kocak seinen neuen Musterschüler auf jeden Fall nehmen.

Bijol „ist bereit“, sagte der Spieler am Dienstag in einer Zoom-Konferenz, in der er sich kurz vorstellte. Die Fitness, sagte er, sei „bei mir eine wichtige Frage, ich bekomme Fitness mit Spielen“. Je mehr und je öfter, desto besser.

Er lässt durchblicken, dass er länger in Hannover bleiben möchte als nur ein geliehenes Jahr. Der Unterschied zu Moskau sei schon riesig, meint er. In der russischen Hauptstadt sei er den halben Tag im Bus unterwegs gewesen, um zum Training zu kommen. „In Hannover brauche ich zehn Minuten, alles ist gut erreichbar, das ist ein Plus“, sagt er.

Ein Jahr Leihe plus X? Auch das kann er sich vorstellen. „Wenn es gut läuft, würde ich mich freuen zu bleiben“, sagt er. 96 hat eine Kaufoption. Nur im Falle eines Aufstiegs? „Aufstieg wäre gut, aber ich kann mir auch vorstellen, in der 2. Liga zu bleiben, wenn es gut läuft.“ Bijol soll durch Stabilität dafür sorgen, dass 96 schon in dieser Saison zum Aufsteiger wird.


Bijol soll das 96-Spiel stabilisieren

Von seinem Vorgänger Waldemar Anton, der für 4 Millionen Euro nach Stuttgart wechselte, hat Bijol wenig gehört. Genaues weiß er nicht. Vielleicht ganz gut so, weil die Spuren, die Anton aus Mühlenberg bei 96 hinterließ, ziemlich groß sind. Anton wurde sportlich von allen Trainern gefeiert. Kocak hatte Anton zum Schlüsselspieler auf der Sechserposition in einer Mittelfeldraute ernannt. Nun soll Bijol der Türöffner sein.

„Die Sechs ist meine Position“, sagt er, „allein oder zu zweit.“ Vorbilder habe er nicht, er suche sich einen Mix aus den besten Spielern. Der Coach deutete bereits an, was er von seinem neuen Sechser erwartet. Bijol habe zwar nicht die Dynamik von Anton, Kocak erhofft sich von Bijol aber, „dass er unser Spiel stabilisieren kann und wir mit ihm unser Passspiel durchziehen können“. Der slowenische Nationalspieler verteidigt nicht so aggressiv, wirkt aber abgeklärt in Ballbesitz.

Mehr zu Hannover 96

Note "Eins" in Übersicht und Passsicherheit

Mit 19 Jahren spielte Bijol in der Champions League gegen Real Madrid und AS Rom, außerdem in der Nationalmannschaft. Am 3. September stabilisierte er die Defensive Sloweniens beim 0:0 gegen Griechenland. Diese Erfahrung hilft ihm jetzt. Trainingsbeobachter bestätigten die Einschätzung des Trainers, in den Fächern Übersicht und Passicherheit – beides Note „Eins“.