30. Januar 2021 / 23:02 Uhr

"Weiß, dass ich ihn nominieren will": Löw bekräftigt Bemühungen um Musiala – Treffen nach Bayern-Spiel?

"Weiß, dass ich ihn nominieren will": Löw bekräftigt Bemühungen um Musiala – Treffen nach Bayern-Spiel?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Wunsch untermauert, Jamal Musiala für die deutsche Nationalelf zu nominieren.
Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Wunsch untermauert, Jamal Musiala für die deutsche Nationalelf zu nominieren. © Getty
Anzeige

Der Bundestrainer buhlt um ein Supertalent. Joachim Löw bemüht sich darum, den deutsch-englischen Bayern-Spieler Jamal Musiala von einem Verbandswechsel zu überzeugen. Laut "Bild am Sonntag" gab es am Samstag ein Treffen des DFB-Coaches mit dem 17-Jährigen und dessen Mutter.

Joachim Löw hat bestätigt, dass er sich darum bemüht, Jamal Musiala von einer Karriere im DFB zu überzeugen. "Er ist ein außergewöhnlich großes Talent, absolut", sagte der Bundestrainer nach der Partie von Musialas Klub FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim (4:1) gegenüber der Bild am Sonntag. "Ich denke, er weiß so oder so, dass ich ihn nominieren will." Wie das Blatt berichtet, soll es am Rande des Spiels zu einem Treffen zwischen Löw, Musiala und dessen Mutter gekommen sein.

Der DFB buhlt mit der englischen FA um die Dienste des hochveranlagten FCB-Talents. Musiala wurde in Stuttgart als Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers geboren. Er wuchs im osthessischen Fulda auf, wo er auch mit dem Fußballspielen begann. Später zog die Familie nach England, wo Musiala rund acht Jahre lang in der Jugend des FC Chelsea spielte, ehe er 2019 nach München wechselte. Dort schaffte er unter Löws früherem Co-Trainer Hansi Flick den Durchbruch.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Nationalmannschafts-Zugehörigkeit Musialas ist umkämpft, weil er in der Jugend sowohl für die englische FA (2016 bis 2018 sowie seit 2019) und den deutschen DFB (2018) spielte und sich noch nicht final entschieden hat, für welchen Verband er in der A-Nationalelf spielen wird. Die Tendenz geht offenbar klar zu England, zuletzt hatte es jedoch immer wieder Gerüchte über einen möglichen Wechsel zurück zum DFB gegeben. "Er hat eine besondere Wertschätzung in Deutschland und bei Bayern", sagte Löw und betonte: "Die Entscheidung liegt bei ihm." Englands Trainer Gareth Southgate soll ebenfalls schon mit Musiala gesprochen haben.

Anzeige

Nominierung schon für März-Lehrgang?

Angedacht ist offenbar, den 17-Jährigen schon für die anstehenden Länderspiele im März gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien zu nominieren, die Löw als Vorbereitung auf die EM 2021 dienen. Für dieses Turnier wurde immer wieder auch über ein Comeback von Thomas Müller spekuliert, den Löw vor rund zwei Jahren ausgebootet hatte. Auf den Weltmeister, der gegen Hoffenheim mit einem Tor und einer starken Leistung überzeugte, wollte Löw nicht näher eingehen. "Da gibt es nichts zu sagen - jetzt", sagte Löw. Ein Comeback des formstarken 31-Jährigen ist damit weiterhin nicht ausgeschlossen.