17. Dezember 2020 / 19:10 Uhr

Trotz Entscheidung pro England-Junioren: DFB-Direktor Bierhoff will Musiala für Deutschland gewinnen

Trotz Entscheidung pro England-Junioren: DFB-Direktor Bierhoff will Musiala für Deutschland gewinnen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Bierhoff will sich um Jamal Musiala bemühen.
Oliver Bierhoff will sich um Jamal Musiala bemühen. © 2020 Getty Images (Montage)
Anzeige

Bayern-Youngster Jamal Musiala hat die Qual der Wahl: Er besitzt die deutsche und englische Staatsbürgerschaft. Zuletzt entschied er sich für die U21 Englands. Doch wie DFB-Direktor Oliver Bierhoff nun klargestellt hat, will man beim deutschen Verband um ihn kämpfen.

Anzeige

Er ist eines der größten Talente der Bundesliga: Der erst 17 Jahre alte Jamal Musiala blüht beim FC Bayern auf. In dieser Saison kam der offensive Mittelfeldspieler schon auf neun Einsätze in der Bundesliga, wurde zum jüngsten Bayern-Debütanten und -Torschützen in der Liga. Und auch wenn Musiala in Stuttgart geboren wurde, droht der Youngster dem Deutschen Fußball-Bund aus den Händen zu gehen: Zuletzt hat er sich nämlich vorerst für die englischen Juniorennationalmannschaften entschieden.

Anzeige

Der deutsche Verband will dennoch nicht aufgeben. "Jamal Musiala ist ein sehr interessanter Spieler, den wir aufgrund seiner DFB-Vergangenheit und seinen aktuellen Leistungen beobachten", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff nun gegenüber Sport1.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bierhoff weiter: "Es gab vor einigen Monaten bereits Kontakt zwischen ihm und unseren DFB-Verantwortlichen im Juniorenbereich." Zwar habe sich Musiala vorerst für England entschieden. "Wir werden ihn aber weiterhin im Auge behalten und natürlich immer wieder erörtern, ob sich seine Einstellung ändern kann", stellte der DFB-Direktor klar.



U21-Coach Kuntz hofft auf Musiala

Musiala, der 2010 mit seiner Mutter aus Deutschland nach England gezogen war und eine englische Staatsbürgerschaft besitzt, hat in der Vergangenheit auch schon für die deutsche U16-Nationalmannschaft gespielt. In der U17 lief er dann wieder für die "Young Lions" auf und absolvierte zuletzt zwei U21-Länderspiele für die Engländer. Beim DFB arbeitet dem Sport1-Bericht zufolge auch U21-Bundestrainer Stefan Kuntz daran, Musiala doch für Deutschland zu gewinnen. Allerdings müssen sich die Verantwortlichen beeilen: Das Top-Talent könnte nämlich schon März für die A-Nationalmannschaft Englands berufen werden. Absolviert er dort ein Pflichtspiel, kann er den Verband nicht mehr wechseln.

Bierhoff wies allerdings darauf hin, dass man Musiala nicht um jeden Preis überzeugen wolle: "Neben den sportlichen Aspekten ist uns vor allem wichtig, dass sich unsere Nationalspieler zu unserem Land, unseren Mannschaften und unseren Werten bekennen und damit identifizieren", sagte er.

Das Rennen um den hochveranlagten Offensivspieler beschränkt sich indes nicht nur auf die Verbände: Wie die Sport Bild berichtet, möchte der FC Bayern Musialas bis 2022 laufenden Vertrag offenbar zeitnah verlängern und sein Gehalt deutlich aufstocken. Denn sein Talent ist offenbar auch den Klubs aus der Premier League aufgefallen. Wie die Daily Mail berichtet, bemühen sich sowohl der FC Liverpool als auch Manchester City und Manchester United um ihn.