11. Januar 2021 / 09:36 Uhr

DFB oder England? Serge Gnabry schaltet sich in Kampf um Bayern-Talent Jamal Musiala ein

DFB oder England? Serge Gnabry schaltet sich in Kampf um Bayern-Talent Jamal Musiala ein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nationalspieler Serge Gnabry (links) versucht Bayern-Talent Jamal Musiala vom DFB-Team zu überzeugen.
Nationalspieler Serge Gnabry (links) versucht Bayern-Talent Jamal Musiala vom DFB-Team zu überzeugen. © Getty Images/imago images/Laci Perenyi/Montage
Anzeige

Eigentlich scheint der DFB den Kampf um Bayern-Talent Jamal Musiala gegen England verloren zu haben – doch der Verband gibt nicht auf und erhält nun prominente Unterstützung von Serge Gnabry.

Anzeige

Serge Gnabry hat sich in die Debatte um die sportliche Zukunft von Toptalent Jamal Musiala eingeschaltet und will seinen Bayern-Teamkollegen davon überzeugen, künftig wieder für Deutschland aufzulaufen. "Es gibt keine Chance, dass wir ihn ziehen lassen", sagte der Nationalspieler über den 17-Jährigen, der zuletzt für die englische U21-Auswahl aufgelaufen war. Er werde "sein Bestes tun", um Musiala für den DFB zu gewinnen, meinte Gnabry: "Er ist ein großartiger, großartiger Spieler." Man habe das Talent und Potenzial des Mittelfeldspielers bereits in den ersten Trainingseinheiten mit den Profis erkennen können.

Anzeige

"Ich hoffe, dass er sich weiterhin so entwickeln wird und sein Können für Deutschland und nicht für England nutzt", meinte Gnabry. Musiala wurde in Stuttgart geboren, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens allerdings in England. 2019 wechselte er dann aber vom FC Chelsea nach München und debütierte im vergangenen Juni als jüngster Bayern-Spieler aller Zeiten (17 Jahre, drei Monate und 25 Tage) in der Bundesliga. 80 Tage später wurde der Teenager dann auch zum jüngsten Münchner Torschützen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bislang lief Musiala – abgesehen von zwei Einsätzen für die deutsche U16-Nationalmannschaft – im Juniorenbereich stets für England auf. Vor seinem Debüt für die U21 der Briten im vergangenen November hatte sich das Toptalent, das seinen Vertrag in München zeitnah bis 2025 verlängern soll, klar in Richtung England positioniert. Der DFB betonte jedoch, die Hoffnung auf Musiala noch nicht aufgegeben zu haben.