25. Februar 2020 / 15:55 Uhr

Jan Seemann zum Laufcup-Start: Sportler entwickeln richtig Ehrgeiz, um zu punkten!

Jan Seemann zum Laufcup-Start: Sportler entwickeln richtig Ehrgeiz, um zu punkten!

Horst Schreiber
Ostsee-Zeitung
Der MV-Laufcup erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Veranstalter freuen sich über große Teilnehmerfelder, wie hier beim Neubrandenburger Frühlingslauf.
Der Laufcup MV wir immer belieber. Die Veranstalter freuen sich über große Teilnehmerfelder, wie hier bei der Halbmarathon-Landesmeisterschaft in Neubrandenburg. © Gero Schreiber
Anzeige

Der Startschuss zur neuen Laufcup-Saison fällt am Sonntag auf dem schnellen Rundkurs in Wittenburg. Neu im Wettkampfkalender ist der Sommerlauf in Waren.

Anzeige
Anzeige

Der Wittenburger Mühlenlauf ist eine feste Größe im Laufcup-Kalender von MV. Seit Beginn der Rennserie für die Breitensportler des Landes läutet der Straßenlauf in Westmecklenburg die Wettkampfsaison ein. Am Sonntag fällt dort der Startschuss zum 30. Laufcup-Jahr.

91 Athleten waren 1991 in der Premierenwertung des vom Landesleichtathletikverband ausgerufenen Wettbewerbs vertreten. „Der Laufcup MV war aus den Ranglistenläufen der ehemaligen DDR-Bezirke Rostock, Schwerin und Neubrandenburg hervorgegangen“, erinnert sich der Güstrower Marian-Bernd Pries, der Teil des sechsköpfigen Laufcup-Komitees ist.

Seitdem wächst die Wettkampfserie stetig. So sind die Landesmeisterschaften im Marathon, Halbmarathon, Bahn-, Straßen- und Crosslauf Teil des Laufcups. Seit fünf Jahren ermitteln die jüngsten Starter in der U 10, 12 und 14 die Besten im Nachwuchslaufcup. Bei den Großen (U 16 bis AK 85) liefen im vergangenen Jahr 375 Starter in die Wertung. Die bereits gemeldeten Teilnehmer (360) werden den Stand der Vorsaison bestätigen. „Erfahrungsgemäß kommen im Laufe des Jahres noch mehr Läufer dazu“, weiß Pries.

Die Termine und Strecken des Senioren-Laufcups 2020
Die Termine und Strecken des Senioren-Laufcups 2020 © Grafik: Benjamin Barz
Anzeige

Jan Seemann vom TC Fiko Rostock hat die Leitung der AG Laufcup vor einem Jahr übernommen. Im Interview blickt er auf den bevorstehenden Saisonstart der Läufer und seine persönlichen Strecken-Highlights der Serie.

Herr Seemann, am Sonntag ist Start in Wittenburg. Was macht die Runde beim Mühlenlauf aus?

Das ist eine sehr schnelle Strecke. Da kann man direkt testen, wie man durch den Winter gekommen ist. Ich erwarte ein starkes Teilnehmerfeld. In den letzten Jahren gab es in Wittenburg immer einen Teilnehmerrekord.

Mit dem 1. Sommerlauf in Waren steht ein Neuling im Laufkalender. Dafür ist das Rennen auf Poel gestrichen worden. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Die Veranstalter des Poeler Abendlaufs machen eine Pause. Es gab drei Bewerbungen aus dem Raum Waren, was uns sehr gefreut hat, weil die Region bislang nicht vertreten war. Die Bewerbung des Sommerlaufs war spannend und hat überzeugt. Zudem gibt es im Laufcup-Kalender ein Sommerloch. Da passte dieser Termin am 18. Juli sehr gut.

Insgesamt stehen 15 Läufe im Laufcup-Kalender plus Staffelmarathon in Neubrandenburg. Sind Sie offen für noch mehr Veranstaltungen?

15 Einzelläufe erscheinen sinnvoll, mehr wäre gedrängt. Aber wir sind immer offen für neue beziehungsweise andere Rennen für den Laufcup. Eine Idee könnte sein, dass wir beispielsweise zwischen den Events aus dem Warener Raum wechseln. Bei der Cross- und Bahnmeisterschaft wechseln wir auch die Austragungsorte.

Wie bewerten Sie die Entwicklung des Laufcups?

Es gab bislang immer Zuwächse, viele Vereine sind im Laufe der Jahre dazugekommen. Die Resonanz ist überaus positiv. Man merkt, dass die Breitensportler richtig Ehrgeiz entwickeln, um beim Laufcup zu punkten!

Gibt es Neuerungen zum Jubiläum?

Wir trennen erstmals die Wertung der U 20 und U 18. Das ist möglich, weil wir jetzt genug Nachwuchs haben. Vereine wie der SC Laage haben großen Anteil daran. Das ist sehr erfreulich.

Sie konnten im vergangenen Jahr aufgrund einer Verletzung nicht selbst eingreifen, kennen aber alle Strecken. Was sind Ihre Laufcup-Highlights?

Wittenburg mochte ich immer gern. Das Flair beim Stoltera-Küstenwaldlauf entlang der Küste ist natürlich auch toll. Generell gibt es aber keinen Lauf, den ich nicht mag. Alle haben ihren Reiz.

Werden Sie ab Sonntag ins Rennen um die Laufcup-Krone eingreifen?

Ich werde eingreifen, aber noch nicht in Wittenburg.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt