15. September 2020 / 23:02 Uhr

Jannik Gerlach bricht den Bann per Freistoß: Eichholzer SV eine Runde weiter

Jannik Gerlach bricht den Bann per Freistoß: Eichholzer SV eine Runde weiter

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Jannik Gerlach schoss das wichtige 1:0 für den Eichholzer SV im Spiel beim TSV Berkenthin
Jannik Gerlach schoss das wichtige 1:0 für den Eichholzer SV im Spiel beim TSV Berkenthin © Agentur 54°
Anzeige

Im FLENS-Cup "Meister der Meister" tat sich der favorisierende Landesligist gegen den TSV Berkenthin lange Zeit schwer

Anzeige

Der Eichholzer SV hat erwartungsgemäß die nächste Runde im Wettbewerb Flens-Cup „Meister der Meister“ erreicht. Allerdings tat sich der Landesligist beim glanzlosen 2:0 (0:0)-Arbeitssieg beim Kreisligisten TSV Berkenthin schwerer als erwartet.

Mehr Sport aus der LN-Region

Kreisligist TSV Berkenthin hält gegen Landesligist Eichholzer SV kämpferisch dagegen

„Der Gegner hat mit allen verteidigt, was er hatte“, atmete Jannik Gerlach nach dem Abpfiff unter Flutlicht auf. Der 26-jährige Torjäger brach in der 62. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß ins rechte Eck den Bann. Bis dahin fanden die Gäste kein Mittel gegen das Bollwerk der stark ersatzgeschwächten Lauenburger. Es fehlten die Ideen und das Tempo. Den Lübeckern fiel nicht viel ein. Und wenn sie mal durchwaren, war TSV-Torwart Johannes Rohrbacher gegen Muhammed Özkaya (15.) und Pierre Ramm (20.) zur Stelle. Zudem traf Ramm den rechten Pfosten (17.). „Wir müssen konzentrierter spielen“, forderte Ozkaya nach 35 Minuten. Nur wenige Sekunden später hatte der Berkenthiner Kevin Fellner das 1:0 auf dem Fuß. Sein Flachschuss aus gut 25 Metern ging nur knapp rechts vorbei (36.). Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Jannik Gerlach trifft per Freistoß zum 1:0 für den Eichholzer SV

Kevin Fellner hat das 1:1 auf dem Fuß

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es angesichts der knappen Führung spannend. Die Hausherren zeigten eine tolle kämpferische Leistung gegen den Favoriten. Mit ein bisschen Glück fällt das 1:1 durch Fellner (68., 76.). So war es Özkaya der eine zu kurze Abwehr vom eingewechselten TSV-Torwart Mika Gladziejewski zum vorentscheidenden 2:0 auf Kunstrasen nutzte (82.). In der Nachspielzeit hätte Fellner nach einer Flanke von Marcel Gajewski noch verkürzen können (90. +1). „Wir haben uns teuer verkauft“, resümierte ein zufriedener TSV-Trainer Bernd Trautmann, „Wir haben den Gegner vor Probleme gestellt und haben uns nach zehn Minuten auf deren Spiel eingestellt.“

Der Eichholzer Siegeskreis nach dem Pokalsieg im FLENS-Cup "Meister der Meister" beim TSV Berkenthin

Marvin Thiel vom VfB Lübeck und Manuel Plähn von GW Siebenbäumen unter den 150 Zuschauern

Unter den 150 Zuschauern an der Bahnhofstraße waren auch Drittliga-Kicker Marvin Thiel (VfB Lübeck), der mit einigen ESV-Spielern befreundet ist, und Trainer Manuel Plähn (Grün-Weiß Siebenbäumen), der den neuen Ligakonkurrenten aus Lübeck beobachtete.

So spielten der TSV Berkenthin und der Eichholzer SV im FLENS-Cup "Meister der Meister"

TSV Berkenthin: Rohrbacher (46. Gladziejewski) – Seltz, Burmester, Wulf, Macke – Meier (90. +1 Scharfenberg), Schumacher, T. Urban, Mahnke (83. Schwarz) – Fellner, Kollenbrandt. 

Eichholzer SV: Hentschel – Senkbeil (60. Warnemünde), Broeker, Weidemann, Nagel – Akar (81. Burghammer), Jacobsen – Ramm, Sutor (67. Bolat), Özkaya – Gerlach.