13. Juli 2020 / 16:39 Uhr

Jannis Nikolaou verlässt Dynamo Dresden

Jannis Nikolaou verlässt Dynamo Dresden

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
DRESDEN, GERMANY - JULY 01: Jannis Nikolaou of Dynamo Dresden poses during the team presentation at Grossen Garten on July 01, 2019 in Dresden, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)
Ab kommender Saison wird Jannis Nikolaou im Trikot des Zweitliga-Aufsteigers Eintracht Braunschweig auflaufen. © Getty Images
Anzeige

Während Dynamo den Weg in die dritte Liga antreten muss, bleibt Nikolaou der zweiten Liga erhalten. Der 26-jährige Mittelfeldspieler unterschreibt in Braunschweig einen Dreijahresvertrag.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Er gehörte in der Abstiegssaison noch zu den stabilsten Spielern von Dynamo Dresden. Folglich hofften viele Fans auf seinen Verbleib. Am Montag jedoch gab Eintracht Braunschweig bekannt, dass Jannis Nikolaou bei den Niedersachsen einen bis 2023 gültigen Vertrag unterschrieben hat. Über die Ablösemodalitäten herrscht Stillschweigen. Klar ist aber, dass der 26-Jährige eine Ausstiegsklausel wahrnahm, die in seinem bisherigen Arbeitspapier fixiert war und aufgrund des Abstiegs der SGD in die 3. Liga wirksam wurde.

Mehr zu Dynamo

Durch den Wechsel zum Aufsteiger bleibt der Deutsch-Grieche, der 2018 vom damaligen Drittligisten Würzburger Kickers an die Elbe gekommen war, ein Zweitliga-Kicker. „Trotz des bitteren Endes der abgelaufenen Saison hatte ich zwei tolle Jahre in Dresden, in denen ich sehr viel gelernt habe. Hier durfte ich die ersten Schritte in der 2. Bundesliga gehen und vor unglaublichen Fans in einem tollen Stadion auflaufen“, sagte Jannis Nikolaou zum Abschied. In 61 Pflichtspielen für die Dynamos erzielte der Defensivallrounder, der vor allem als Sechser oder Innenverteidiger zum Einsatz kam und permanent Stammspieler war, insgesamt vier Tore. Zwei davon machte er am 31. August 2019 beim 3:3 im Heimspiel gegen den FC St. Pauli, als er die Dresdner nach 0:3-Rückstand wieder heranbrachte und in der Schlussphase noch mit einer Roten Karte vom Platz flog – eine Begegnung, die ihm und den Dresdner Anhängern sicher in Erinnerung bleibt.

Abgang keine Überraschung

Sein neuer Club bezeichnete den gebürtigen Bonner als „Wunschspieler von Daniel Meyer“, der am Freitag als neuer Trainer der Braunschweiger vorgestellt worden und zuvor bis August 2019 Chefcoach von Erzgebirge Aue gewesen war. Die Niedersachsen lobten zudem Nikolaous Fähigkeiten im Aufbauspiel und erhoffen sich von ihm, dass er eine Führungsrolle in der Mannschaft übernimmt. „Eintracht Braunschweig: Das ist Tradition, das sind Fans, das ist emotionaler Fußball wie ich ihn mag. Die Ziele des Clubs sind identisch mit meinen und die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich von Beginn an überzeugt. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung in blau-gelb“, wird Nikolaou in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Dass er abwandert, war für die Dresdner Verantwortlichen keine Überraschung mehr. „Jannis Nikolaou hat von Anfang an offen mit uns kommuniziert und ist mit seinem Wechselwunsch auf uns zu gekommen. Wir bedauern seine Entscheidung, haben bei dieser Personalie jetzt aber zumindest Planungssicherheit“, erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Einen möglichen Ersatzmann hat er offenbar schon in der Hinterhand. Wie das Fachblatt „Kicker“ am Montag meldete, absolvierte Abwehrmann Tim Knipping von Jahn Regensburg bereits den Medizincheck in Dresden. Der 27-Jährige brachte es in der Vorsaison auf 15 Zweitliga-Einsätze, kam aber am Innenverteidiger-Stammduo Marcel Correia und Sebastian Nachreiner nicht vorbei und ist somit unzufrieden. Trotz eines noch bis 2021 gültigen Vertrags könnten die Oberpfälzer den Innenverteidiger daher ziehen lassen