02. Juli 2021 / 11:41 Uhr

Jarl Quernheim und Co. landen bei der Deutschen U19-Meisterschaft auf Rang fünf

Jarl Quernheim und Co. landen bei der Deutschen U19-Meisterschaft auf Rang fünf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
x-Rudern
Bryan Fischer (von vorne nach hinten), Jarl Quernheim, Tamino Barke und Henry Liese landen auf Rang fünf. © pr.
Anzeige

Es war der erste Meisterschaftswettkampf für das Ruder-Quartett. Und am Ende konnte es mit dem Ausgang zufrieden sein.

Hungrig und gierig nach Wettkämpfen und Medaillen. So sind die mehr als 1350 Ruderer aus 165 Vereinen bei den Deutschen U19-Jahrgangsmeisterschaften in Essen aufgetreten. Schließlich mussten sie aufgrund des Coronavirus auch lange genug auf die Rückkehr warten. Auf dem Baldeneysee mit dabei war auch Jarl Quernheim von der Ruderriege Schaumburgia am Adolfinum in Bückeburg. Er konnte sich am Ende mit seinen Teamkollegen Brayen Fischer (RV Kurhessen Kassel), Tamino Barke (Mündener RV) und Henry Liese (RG 1927 Kassel) über Platz fünf im Junioren Doppelvierer freuen.

Anzeige

Das Quartett hatte sich erst wenige Wochen zuvor für die Wettkämpfe qualifiziert. Für die jungen Ruderer waren es jeweils die ersten Meisterschafts-Erfahrungen. So reichte im Vorlauf ein sechster Platz, um in den Endlauf einzuziehen. Dort setzten sich die Favoriten aus Hamburg, München und Würzburg früh ab. Quernheim schaffte es mit seinem Team die Boote aus Konstanz und Ulm auf Schlagdistanz zu halten, doch an das Mindener Boot kam das Quartett nicht mehr heran.

Mehr zum Schaumburger Sport

Dass die Deutschen Meisterschaften überhaupt stattfinden konnten, lag an dem guten Hygienekozept des ausrichtenden Essener Ruder-Regattavereins. Mehr als 300 Helfer waren im Einsatz. Und so starteten die einzelnen Rennen von Donnerstag 9 Uhr bis Sonntag 18 Uhr im Fünfminutentakt.