13. Oktober 2020 / 08:43 Uhr

Jasmin Grosnick rettet den Holstein Women das Remis

Jasmin Grosnick rettet den Holstein Women das Remis

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Holsteins Ronja Jürgensen (li.) kommt gegen die Hannoveranerin Isabel Waßmann (Nr. 25) zum Kopfball.
Holsteins Ronja Jürgensen (li.) kommt gegen die Hannoveranerin Isabel Waßmann (Nr. 25) zum Kopfball.
Anzeige

Einen verdienten Punktgewinn feierten die Holstein Women, die sich in der Regionalliga Nord vor eigenem Publikum von Hannover 96 mit 2:2 trennten.

Anzeige

Allerdings hatten die Kielerinnen auch ein wenig Glück, denn bis zur 85. Spielminute lagen sie mit 0:2 zurück. „Natürlich kann man froh sein, aber wenn wir uns die Chancen anschauen, hatten wir doch schon mehr zu bieten. Die schießen drei Mal aufs Tor und zwei sind drin“, schilderte KSV-Trainer Bernd Begunk, dessen Team die Partie weitgehend beherrschte.

Die Tore schossen aber die Gäste (19., 68.). Holstein hingegen vergab durch Madita Thien, die einen Ball verstolperte (10.), und Tabea Lycke, deren Schuss noch auf der Linie geklärt wurde (39.). Außerdem scheiterten Sandra Krohn (46.), Luisa Zimmermann (47.) und Sarah Begunk (75./Pfosten).

Mehr Fußball aus der Region

„Ich hatte immer das Gefühl, dass wir es noch schaffen können. Aber dass es so lange dauern würde, war schon eine Geduldsprobe“, meinte Trainer Begunk. Zunächst war Sandra Krohn frei gespielt, die zum 1:2 einschob (85.), ehe nur eine Minute später Jasmin Grosnick nach einem Freistoß freistand und zum umjubelten 2:2-Ausglich einschoss.

Holstein: Bendt – Grosnick, Labuj, Steiner, Jürgensen (37. Schöllknecht/74. Ziegler), Zimmermann, Begunk, Lycke, Thien, Krohn, Möller (68. Carone). Schiedsrichter: Schricke (Walddörfer SV) – Tore: 0:1 Dose (19.), 0:2 Füllkrug (68.), 1:2 Krohn (85.), 2:2 Grosnick (86.) – Zuschauer: 150.