23. September 2020 / 17:42 Uhr

Jasmin Grosnick soll den Holstein Women Anweisungen geben

Jasmin Grosnick soll den Holstein Women Anweisungen geben

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Jasmin Grosnick und Sarah Begunk im Zweikampf mit Alina Witt im SHFV Lotto Pokal der Frauen zwischen dem SV Henstedt-Ulzburg und Holstein Kiel am 20.09.20 im Uwe Seeler Fußball Park in Bad Malente
Jasmin Grosnick und Sarah Begunk im Zweikampf mit Alina Witt im SHFV Lotto Pokal der Frauen zwischen dem SV Henstedt-Ulzburg und Holstein Kiel am 20.09.20 im Uwe Seeler Fußball Park in Bad Malente © Sönke Ehlers
Anzeige

Wenn man dem Spruch, "Eine verpatzte Generalprobe sorgt für eine gelungene Premiere", Glauben schenken darf, dann dürfen die Holstein Women voller Optimismus in das DFB-Pokalspiel gegen die SpVg Berghofen (Sonnabend, 14 Uhr, PTSK-Sportgelände) gehen.

Anzeige

Der Auftritt der Holstein Women beim 1:6 im Landespokalfinale am vergangenen Sonntag gegen den SV Henstedt-Ulzburg war eine große Enttäuschung. „Das war ein Grottenspiel von allen Spielerinnen. Das Freilaufverhalten stimmte nicht, und jeder Ball kam sofort zurück. Die Abwehr hatte insgesamt einen Blackout“, erklärt KSV-Trainer Bernd Begunk.

Anzeige

Mehr erwartet hatte auch Rückkehrerin Jasmin Grosnick, die nach über einem Jahr Pause wieder ein Pflichtspiel bestritt. Die Innenverteidigerin hatte bei ihrem Comeback nicht den besten Tag. Der Studentin fehlte nach auskuriertem Schienen- und Wadenbeinbruch offensichtlich die Wettkampfpraxis und die gewohnte Routine.

Mehr Fußball aus der Region

„Da war schon der ein oder andere Bock dabei. Aber das kann passieren. Jasmin hat bereits bewiesen, dass sie das Talent und die Anlagen hat und dass sie das auch auf den Platz bringen kann. Das wird Sonnabend schon viel besser sein. Dann würde ich mir wünschen, dass sie als zentrale Spielerin mehr mit ihren Mitspielerinnen spricht und von hinten heraus Anweisungen gibt. Ich weiß, dass sie das kann“, ermutigt Begunk die talentierte 19-jährige Defensivspielerin. Auch dem gesamten Team spricht der Coach Mut zu: „Trotz dieser schweren Niederlage besteht kein Grund, verunsichert zu sein. In der Vorbereitung haben wir oft genug gezeigt, was wir draufhaben. Und das ist wirklich gut.“

Die Women gewannen gegen die U17 des HSV mit 12:0 und gegen das Oberligateam des SV Frisia 03 Risum Lindholm mit 10:1. Mit dem Zweitligaaufsteiger SpVg Berghofen kommt in der ersten Runde des DFB-Pokals allerdings ein schweres Kaliber auf die Kielerinnen zu.

Auch Mannschaftsführerin Sarah Begunk, die mit der Bundeswehrnationalmannschaft bereits gegen Berghofen gespielt hat, warnt vor dem spielstarken Gegner. Zu Recht. Ein Beweis für die Qualität des Zweitligaaufsteigers ist das Abschneiden im letztjährigen Pokalwettbewerb. Berghofen trotzte dem Bundesligisten und späteren Pokalgewinner VfL Wolfsburg in der zweiten Runde lange Zeit und war erst in der 89. Minute geschlagen, als das 0:2 fiel. Eintrittskarten für das DFB-Pokalspiel sind auf dem PTSK-Sportgelände erhältlich.