05. Januar 2021 / 14:52 Uhr

Jean-Philippe Mateta soll bei Mainz 05 bleiben - Vorstand Heidel äußert sich zu Zukunft

Jean-Philippe Mateta soll bei Mainz 05 bleiben - Vorstand Heidel äußert sich zu Zukunft

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jean-Philippe Mateta soll auch zukünftig für Mainz 05 spielen. 
Jean-Philippe Mateta soll auch zukünftig für Mainz 05 spielen.  © imago/Jan Huebner/Martin Hoffmann/Montage
Anzeige

Der FSV Mainz 05 will seinen Top-Stürmer halten. Wie Sportvorstand Christian Heidel am Dienstag mitteilte, soll Jean-Philippe Mateta trotz Wechselgerüchten am Rhein bleiben. 

Anzeige

Ein Verkauf von Top-Stürmer Jean-Philippe Mateta ist bei Mainz 05 im Winter kein Thema. Dies sagte Sportvorstand Christian Heidel am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Cheftrainers Bo Svensson. "Er hat einen Vertrag. Es ist ein sehr wichtiger und guter Spieler. Stand heute planen wir mit diesem Spieler. Momentan gibt es keinen Anlass dafür zu sagen, dass er gehen muss", sagte Heidel.

Anzeige

Der 23 Jahre alte Franzose hat sieben Saisontore erzielt und damit für die Hälfte aller Bundesliga-Treffer der 05er gesorgt. Aufgrund seines großen Potenzials wird immer wieder über einen Abgang von Mateta spekuliert, der neben großer Treffsicherheit allerdings auch schwankende Leistungen zeigt. Heidel verwies darauf, dass der neue Coach sich erst einmal ein Bild von dem Angreifer machen solle. "Stand heute wird es da keine Veränderung geben", sagte der 57-jährige Sportvorstand.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mateta war im Sommer 2018 aus Frankreich nach Mainz gekommen. Der 23-Jährige stand zuvor bei Olympique Lyon unter Vertrag, spielte beim französischen Erstligisten allerdings keine große Rolle. In der Ligue 1 kam er für Lyon lediglich zwei Mal zum Einsatz und wurde in der Saison 2017/18 an den Zweitligisten AC Le Havre verliehen. Seit seinem Wechsel an den Rhein erzielte der Stürmer in 70 Spielen 27 Tore.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!