07. Januar 2021 / 12:04 Uhr

Jede Menge offene Fragen: VfL-Nachwuchs-Chef Thiam kritisiert NordFV

Jede Menge offene Fragen: VfL-Nachwuchs-Chef Thiam kritisiert NordFV

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wann geht's für den VfL Wolfsburg II in der Regionalliga zurück auf den Platz? Pablo Thiam ist mit dem Krisenmanagement des NordFV nicht einverstanden.
Wann geht's für den VfL Wolfsburg II in der Regionalliga zurück auf den Platz? Pablo Thiam ist mit dem Krisenmanagement des NordFV nicht einverstanden. © Boris Baschin
Anzeige

Die Regionalliga-Mannschaft des VfL Wolfsburg steigt am Samstag wieder ins Teamtraining ein. Pablo Thiam, Sportlicher Leiter des VfL-Nachwuchses, und sein Team bekommen es aber mit jeder Menge offener Fragen zu tun. Und da sieht der Ex-Profi auch die Schuld beim Norddeutschen Fußball-Verband.

Anzeige

Keine leichte Situation, und wie es mit der Saison in der Regionalliga Nord weitergeht, weiß auch keiner so genau. Pablo Thiam, Sportlicher Leiter des VfL-Nachwuchses ist deshalb auch mit dem Kurs des Norddeutschen Fußball-Verbandes in der laufenden Corona-Pause nicht einverstanden. Am Samstag steigen die Fußballer des VfL Wolfsburg II wieder ins Training ein, das steht immerhin fest. Wann die U23-Kicker aber endlich die Chance bekommen, ihre Niederlagen-Serie (fünf Pleiten in Folge) zu beenden, ist allerdings unklar. Und da gehen sie schon los, die Fragezeichen.

Anzeige

Fragezeichen 1: Der Spielbetrieb

Es ist die nächste Saga im Corona-Saison-Abbruch-Epos. Wann und wie geht sie denn nun weiter die Regionalliga-Spielzeit 2020/21? Mit dem Trainings-Start am Samstag will der VfL "auf alle Möglichkeiten vorbereitet sein", sagt Thiam. Das nächste Spiel ist zwar schon für den 23. Januar bei Werder Bremen II angesetzt, dass es da losgeht, ist jedoch praktisch ausgeschlossen. "Anfang oder Mitte Januar soll es die nächste Konferenz mit dem Verband geben", sagt Thiam, der mit dem Krisen-Management beim Norddeutschen Fußball-Verband nicht einverstanden ist. "Es ist schwierig, wir hätten gern mehr Infos. So können wir nichts machen, außer zu warten."

Mehr zum VfL Wolfsburg II

Außerdem bemängelt der Ex-Profi: "Im Westen wird gespielt, im Nord-Osten darum gekämpft, nur bei uns ist alles still geblieben. Die Begründung, dass es bei uns an den vier verschiedenen Bundesländern liegt, ist mir zu wenig. Die anderen Regionalligen werden scheinbar professioneller geführt." Auch mit den beiden vom NordFV "ohne Absprache" vorgeschlagenen Fortsetzungs-Szenarien "sind wir nicht einverstanden", so Thiam. Damit der Tag X, an dem es endlich wieder losgeht, in Wolfsburg niemanden überrascht, kommt also jetzt der Trainings-Einstieg. Wenn auch ohne klares Ziel vor Augen. Der Nachwuchs-Chef: "Wenn es losgeht, stehen wir Gewehr bei Fuß."

Fragezeichen 2: Die Kaderplanung

Jede Menge Verträge laufen im Sommer in der U23 aus, darunter auch die von wichtigen Spielern wie Jannis Heuer, Michele Rizzi oder John Iredale. Steht der U23 der nächste Umbruch bevor? "Es ist nicht die Zeit, jetzt Entscheidungen zu treffen", sagt Thiam, der darauf hinweist, dass die Kaderplanung von vielen - zum Teil noch unbekannten - Faktoren abhängt. Wer kommt aus der U19 hoch, wie sieht's in Sachen Zu- und Abgängen aus? Die Corona-Pandemie macht das alles nicht leichter. "Es ist schwierig, in der jetzigen Situation schon Gespräche zu führen."

Was klar ist: "Wir wollen eine junge Mannschaft aufbauen, die zusammenwächst", sagt Thiam. "Doch Corona macht es uns schwer, das behutsam zu machen. Die A-Jugendlichen haben vergangene Saison ein halbes Jahr verpasst, einige kamen anschließend in die U23 hoch. Dann waren wir durch die Pandemie, englische Wochen, Verletzungen und kurzfristige Abgänge arg gebeutelt." Das Team geriet in eine Abwärtsspirale, viele Leistungsträger der Vorsaison sind weg. Thiam: "Wir können nicht erwarten, dass U19-Spieler dann ohne Wenn und Aber in die Fußstapfen treten. Die Situation war deutlich schwieriger als gedacht." Für Hoffnung sorgen aber jetzt Rizzi, Heuer oder Jesaja Herrmann, die lange verletzt gefehlt haben und nun wieder fit sind.

Fragezeichen 3: Die Saison 2021/22

Zwar wird in der U23 traditionell etwas kurzfristiger geplant, doch ein Blick auf die kommende Spielzeit ist in diesem Winter besonders schwierig. Da spielen die ersten beiden großen Fragezeichen mit hinein. Hinzu kommt: Wie wird die laufende Saison gewertet? Wird sie überhaupt gewertet? Alles offen. Für den VfL stellt sich in diesem Jahr auch eine weitere, eher ungewohnte Frage: Geht's vielleicht sogar in die Oberliga? "Das glaube ich nicht", entgegnet Thiam entschlossen. Der Probleme sei man sich bewusst, doch die Corona-Pause hat die Kader-Situation auch deutlich entspannt, mit Tom Gaal (Verteidigung) und Fally Mayulu (Angriff) kamen kurz vor der Unterbrechung auch zwei Zugänge. "Wir wissen, dass die U23 einiges zu bewältigen hatte." Aber: "Jetzt dürfen ein paar U23-Spieler bei den Profis mittrainieren, Verletzte kehren zurück. Das gibt den Jungs ein gutes Gefühl."

Übrigens: Der Trainings-Auftakt der weiteren VfL-Nachwuchs-Mannschaften wurde erst mal nach hinten geschoben, ein Termin steht noch nicht fest. Thiam: "Das ist unter anderem auch abhängig vom Schulbeginn."