14. Juni 2019 / 15:59 Uhr

Jeff Salpeter schließt sich erneut dem Ludwigsfelder FC an

Jeff Salpeter schließt sich erneut dem Ludwigsfelder FC an

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Jeff Salpeter war bereits in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 für den LFC aktiv.
Jeff Salpeter war bereits in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 für den LFC aktiv. © Julius Frick/Archivbild
Anzeige

NOFV-Oberliga: Nach zwei Jahren bei der SG Grün-Weiß Golm kehrt der Angreifer zurück zum Team von Trainer Volker Löbenberg.

Anzeige

Jeff Salpeter will es noch einmal wissen: Nach zwei Jahren beim Landesklasse-West-Vertreter SG Grün-Weiß Golm schließt sich der 32-Jährige dem Oberligisten Ludwigsfelder FC an. Für den LFC ging der Angreifer bereits in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 auf Torejagd. In seiner ersten Saison in der Autobauerstadt hatte er maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die Brandenburgliga und gewann in der Landesliga Süd mit 26 Treffern die Torschützenkanone. Im März 2017 beendete der gelernte Altenpfleger aufgrund beruflicher Verpflichtungen sein Engagement in Ludwigsfelde und schloss sich den Golmern an.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Jetzt habe er wieder mehr Zeit zum Fußball und freue sich, auf die Rückkehr, die er als "Herzenssache" bezeichnet. "Wir waren in den vergangenen Wochen intensiv in Gesprächen", berichtet Salpteter gegenüber dem SPORTBUZZER. "Ich hatte mehrere Angebote aus unterschiedlichen Ligen, die ich mir auch angehört habe. Zum LFC habe ich aber einfach eine ganz besondere Bindung, kenne noch viele Spieler aus meiner Vergangenheit dort", sagt der in Rostock geborene Kicker.

"Klar wird das der ein oder andere nicht verstehen, dass ich mit 32 Jahren nochmal den Schritt aus der Landesklasse in die Oberliga wage. Aber das ist mir egal. Natürlich ist die Fitness eine entscheidende Frage, aber dafür gibt es ja die Vorbereitung und ich werde natürlich auch im Vorfeld schon was machen. Ich weiß was ich kann und freue mich auf die neue Aufgabe."