30. November 2021 / 15:28 Uhr

Jelle Brinkwerth wird Trainer des I. SC Göttingen 05

Jelle Brinkwerth wird Trainer des I. SC Göttingen 05

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Jozo Jelle Brinkwerth unterschreibt als Trainer des I. SC Göttingen 05.
Jozo "Jelle" Brinkwerth unterschreibt als Trainer des I. SC Göttingen 05. © I. SC 05
Anzeige

Jozo, genannt Jelle Brinkwerth wird neuer Trainer des Fußball-Landesligisten I. SC Göttingen 05. Das teilten die Schwarz-Gelben am Dienstag mit. Der 56-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Jetzt ist es unterschrieben: Ab dem 1. Januar ist Jozo „Jelle“ Brinkwerth Trainer des Fußball-Landesligisten I. SC Göttingen 05. Brinkwerth erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Außerdem teilten die Schwarz-Gelben am Dienstag mit, dass Jan Steiger neben seinen Tätigkeiten als Jugendkoordinator des Bereichs A- bis C-Junioren und B1-Trainer des Klubs ab sofort die Sportliche Leitung der ersten Herrenmannschaft übernimmt.

Anzeige

Brinkwerth trainierte bereits Sparta Göttingen, Grün-Weiß Hagenberg, den RSV Göttingen 05, den Bovender SV und den FC Grone. Zuletzt trat der 56-Jährige etwas kürzer und fungierte als Assistenztrainer beim SSV Nörten-Hardenberg. Mit dem RSV 05 gelang Brinkwerth 2011 der Aufstieg in die damals eingleisige Oberliga Niedersachsen, in den folgenden zwei Spielzeiten etablierte er den Verein in der höchsten niedersächsischen Spielklasse.

„Jelle war mein erster Trainer im Seniorenbereich, hat mich als A-Jugendlicher integriert. Er kann sehr gut mit jungen Spielern arbeiten und war unser Wunschkandidat“, sagt 05-Vizepräsident Daniel Washausen. „Wir waren immer perfekt auf den Gegner vorbereitet. Brinkwerth und Steiger kennen sich sehr gut, sodass ich überzeugt bin, dass die Zukunft unserer ersten Herrenmannschaft in guten Händen liegt.“


Thorsten Richter, Jan Steiger, Jelle Brinkwerth und Daniel Washausen (v. l.) arbeiten zukünftig im Maschpark zusammen.
Thorsten Richter, Jan Steiger, Jelle Brinkwerth und Daniel Washausen (v. l.) arbeiten zukünftig im Maschpark zusammen. © I. SC 05

05-Präsident Thorsten Richter ergänzt: „Ich bin sehr glücklich, dass wir diese optimale Lösung realisieren konnten. Die Gespräche waren sehr harmonisch und vertrauensvoll. Die Basis für unsere Zukunft sollen weiterhin viele gut ausgebildete Eigengewächse bilden.“ Brinkwerth freut sich bereits auf die neue Aufgabe: „Ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an die tolle Zeit beim RSV Göttingen 05. Viele Funktionäre und Fans kenne ich noch von damals“, sagt er. Nun gelte es aber, den Blick auf die Gegenwart und Zukunft zu richten. „An der Aufgabe reizt mich sehr, die vielen jungen Talente weiterzuentwickeln und ein starkes Team zu formen.“

Ebenso Steiger ist zufrieden mit der Trainerverpflichtung: „Ich habe bei Sparta und dem RSV 05 knapp acht Jahre sehr eng und erfolgreich mit Jelle zusammengearbeitet. Seither haben wir den Kontakt nie abreißen lassen, und ich bin glücklich, dass es zu einer erneuten Zusammenarbeit kommt, denn sportlich ist Jelle sehr erfahren und kompetent, aber vor allem menschlich überragend.“ Zudem habe die Mannschaft eine „schwarz-gelbe DNA sowie viel Potenzial, sodass wir optimistisch in die Zukunft blicken können“.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Brinkwerth tritt die Nachfolge von Kevin Martin an, der erst zu Saisonbeginn das 05-Traineramt übernommen hatte, dann aber gegen Mitte der Hinrunde mit seiner Assistentin Annabelle Winkelmann zurückgetreten war. In der Zwischenzeit wurde die Mannschaft interimsweise von A-Junioren-Trainer Nils Leunig betreut.

Nicht gerade glücklich mit der Entwicklung ist Detlef Ott, Teammanager des SSV Nörten und außerdem Schwager von Brinkwerth - und das nicht nur, weil ab dem 1. Januar "Delle" und "Jelle" getrennte Wege gehen. "Ich bin enttäuscht, weil ich es nicht gut finde, wenn zur Halbserie gewechselt wird. Das sage ich immer den Spielern, und dann kommt mein Schwager mit so etwas um die Ecke", schimpfte er. Darüber hinaus missfällt Ott, dass Brinkwerth zum I. SC 05 und damit zu einem Ligakonkurrenten wechselt. "Damit habe ich schon ein Problem."