12. September 2021 / 22:45 Uhr

Sieg gegen Straßburg: "Joker" Jerome Boateng feiert erfolgreiches Debüt für Olympique Lyon

Sieg gegen Straßburg: "Joker" Jerome Boateng feiert erfolgreiches Debüt für Olympique Lyon

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jerome Boateng hat beim Sieg gegen Racing Straßburg sein erstes Spiel für Olympique Lyon bestritten.
Jerome Boateng hat beim Sieg gegen Racing Straßburg sein erstes Spiel für Olympique Lyon bestritten. © dpa
Anzeige

Jerome Boateng hat sein Debüt für Olympique Lyon gegeben. Der ehemalige Bayern-Profi wurde beim klaren Sieg gegen Racing Straßburg eingewechselt. Auch Xherdan Shaqiri stand erstmals für OL auf dem Platz.

Elf Tage nach seiner Vertragsunterschrift bei Olympique Lyon hat Jerome Boateng ein erfolgreiches Debüt beim einstigen französischen Serienmeister gegeben. Beim 3:1 (1:0) gegen Racing Straßburg kam der 33-Jährige, dessen Kontrakt beim FC Bayern nach der vergangenen Saison nicht verlängert worden war, in der 61. Minute ins Spiel und sammelte seine ersten Erfahrungen in der Ligue 1.

Anzeige

Entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Partie hatte Boateng allerdings nicht mehr. Schon vor seiner Einwechslung hatte Moussa Dembelé den Favoriten in Führung gebracht (8.). Mit dem 76-maligen deutschen Nationalspieler auf dem Feld legten Jason Denayer (64.) und Lucas Paqueta (87.) nach. Straßburg kam durch einen von Habib Diallo verwandelten Handelfmeter zu seinem einzigen Treffer (90.+7). Boateng, dessen ehemaliger Bayern-Kollege Xherdan Shaqiri ebenfalls am Sonntagabend bei Olympique debütierte, sah in der 83. Minute die Gelbe Karte.

Lyon, das vom ehemaligen Bundesliga-Trainer Peter Bosz betreut wird, liegt in der Tabelle nun auf dem siebten Rang. Am kommenden Donnerstag könnte Boateng für den Klub auch erstmals international auflaufen. Dann tritt Olympique zum Auftakt der Europa League bei den Glasgow Rangers an. Boateng war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil er wegen Körperverletzung an seiner früheren Freundin vom Amtsgericht München zur Zahlung von 1,8 Millionen Euro Strafe verurteilt worden war. Boatengs Verteidiger Kai Walden hatte einen Freispruch gefordert, der Fußballprofi die Vorwürfe bestritten.