03. Januar 2020 / 18:47 Uhr

Bericht: Jerome Boateng will FC Bayern sofort verlassen - England-Klub hat Transfer-Interesse

Bericht: Jerome Boateng will FC Bayern sofort verlassen - England-Klub hat Transfer-Interesse

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jerome Boateng könnte den FC Bayern noch in diesem Winter Richtung England verlassen.
Jerome Boateng könnte den FC Bayern noch in diesem Winter Richtung England verlassen. © imago images/MIS
Anzeige

Die Zeit von Jerome Boateng beim FC Bayern München nähert sich nach Informationen von "Sky" dem Ende. Der ehemalige deutsche Nationalspieler könnte den FCB noch in diesem Winter verlassen. Es soll bereits einen ersten möglichen Abnehmer geben - in England.

Anzeige
Anzeige

Nur wenige andere Spieler prägten das abgelaufene Jahrzehnt wie Jerome Boateng. Der Innenverteidiger des FC Bayern München gewann nicht nur die Weltmeisterschaft 2014 mit Deutschland, sondern verhalf dem FCB mit herausragenden Defensiv-Leistungen unter anderem zum Champions-League-Sieg. Seit dem Titel in der Königsklasse 2013 sicherten sich Boateng und Co. zudem bis heute in jeder Saison den Meistertitel in der Bundesliga. Nicht umsonst wurde Boateng von den SPORTBUZZER-Lesern in die Bundesliga-Elf des Jahrzehnts gewählt. Doch nach den Erfolgen mit den Bayern will sich der 31-Jährige nach Sky-Informationen neu aufstellen - und den FCB sofort per Winter-Transfer verlassen.

Diese Verträge einiger echten Top-Stars im internationalen Fußball laufen 2020 aus.

Von diesen Top-Stars laufen die Verträge noch 2020 aus.  Zur Galerie
Von diesen Top-Stars laufen die Verträge noch 2020 aus.  ©

Transfer im Winter? Zeit von Jerome Boateng beim FC Bayern wohl abgelaufen

Wie der TV-Sender berichtet, soll Boateng selbst bereits wissen, dass seine Zeit in München abgelaufen ist. Schließlich kam der aus der deutschen Nationalmannschaft ausgebootete Verteidiger auch unter dem neuen Trainer Hansi Flick nur zu sporadischen Einsätzen beim FCB. Immer wieder musste Boateng für den zum Innenverteidiger umfunktionierten David Alaba weichen. "Ich kam mit ihm immer gut klar, wir sprechen offen über die Defizite", erklärte Flick kürzlich im Kicker. Laut Flick habe Boateng zwar die Qualität, bei den Bayern zu spielen - "aber die Entscheidung über seine Zukunft muss Jerome treffen, weil es seine Karriere ist", so der Bayern-Coach vielsagend.

Mehr vom SPORTBUZZER

Boateng scheint trotz des möglichen Bayern-Abgangs noch immer begehrt zu sein. Für den 301-fachen Bayern-Spieler bahnt sich nach Sky-Infos ein möglicher Abnehmer an. So hätte es bereits Kontakt mit dem FC Arsenal gegeben, die nach der Verletzung von Calum Chambers einen neuen Innenverteidiger benötigen würden. Beim Klub aus London würde Boateng auf seine Ex-DFB-Kollegen Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Bernd Leno treffen.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Bei Boateng-Transfer im Winter: FC Bayern verzichtet wohl auf hohe Ablöse

Und die Ablöse bei einem Boateng-Transfer könnte auch stimmen. So sei der FCB bereit, den Halbbruder von Florenz-Profi Kevin-Prince Boateng für eine marktwertgerechte Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro ziehen zu lassen - und das trotz der dünn besetzten Defensive des Rekordmeisters nach den Verletzungen von Niklas Süle (Kreuzbandriss) und Lucas Hernandez, der jedoch pünktlich zum Start des Trainingslagers in Katar wieder mittrainieren kann. Nach Bild-Informationen könnte der FCB bei einem Winter-Wechsel sogar komplett auf eine Ablöse verzichten. Der aufnehmende Klub müsste dann nur das Gehalt Boatengs zahlen

Swagger Jérôme Boateng: Sein Style in Bildern

Gerade dann, wenn Jérôme Boateng nicht auf dem Platz stehen kann, zeigt er sich oft in extravaganten Outfits in und um die Münchner Allianz-Arena. Zur Galerie
Gerade dann, wenn Jérôme Boateng nicht auf dem Platz stehen kann, zeigt er sich oft in extravaganten Outfits in und um die Münchner Allianz-Arena. ©

Ein Wechsel von Boateng schien bereits kurz nach Ende der vergangenen Saison nur eine Frage der Zeit zu sein. Nach einer für den Abwehr-Recken enttäuschenden Saison war ihm im Mai von Bayern-Präsident Uli Hoeneß nahegelegt worden, sich einen neuen Verein zu suchen, weil er wie ein „Fremdkörper“ beim deutschen Rekordmeister gewirkt habe. "Ich habe kein Ressintement gegen Jerome. Er hat einen super Job gemacht bei Bayern", erklärte Hoeneß wenig später. Zwar kämpfte sich Boateng danach trotzdem noch acht Mal in die Bundesliga-Startelf der Bayern - doch seine Zeit könnte nun doch ablaufen sein.