10. Februar 2021 / 14:59 Uhr

Bayern-Trainer Hansi Flick: Jerome Boateng reist aus "privaten Gründen" von der Klub-WM ab

Bayern-Trainer Hansi Flick: Jerome Boateng reist aus "privaten Gründen" von der Klub-WM ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick hat bestätigt, dass Jerome Boateng bereits vor dem Finale der Klub-WM abgereist ist.
Hansi Flick hat bestätigt, dass Jerome Boateng bereits vor dem Finale der Klub-WM abgereist ist. © imago images/Getty
Anzeige

Ex-Nationalspieler Jerome Boateng hat bei der Klub-WM in Katar aus "privaten Gründen" die vorzeitige Heimreise angetreten und wird dem FC Bayern im Finale am Donnerstag gegen UANL Tigres aus Mexiko fehlen.

Jerome Boateng wird dem FC Bayern im Finale der Klub-WM am Donnerstag gegen UANL Tigres aus Mexiko (19 Uhr, live und kostenlos auf bild.de) nicht zur Verfügung stehen. Wie Trainer Hansi Flick am Mittwoch mitteilte, trat der Ex-Nationalspieler "aus privaten Gründen" vorzeitig die Heimreise an und wird der Mannschaft "bis auf Weiteres" fehlen. Boateng hat einen Trauerfall im engen privaten Umfeld zu beklagen.

Anzeige

Das nächste Bundesliga-Spiel steht für die Münchner am kommenden Montag gegen Arminia Bielefeld auf dem Programm. Bei der Klub-WM wollen die Münchner aber zunächst den sechsten Titel der Saison (die Veranstaltung zählt noch zur vergangenen Spielzeit) perfekt machen. "In jedem Spiel und gerade im Finale ist es wichtig, dass wir von Anfang an mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen. Die Mannschaft hat über eine lange Zeit gezeigt, was sie kann. Wir müssen hellwach sein", forderte Flick: "Tigres ist im Spielaufbau sehr schnell und zielstrebig. Über die Flügel spielen sie gut nach vorne und haben im Zentrum Spieler, die die Tore machen. Wir müssen von Anfang an voll da sein und wenn möglich dieses Mal auch unsere Chancen verwerten."

Mehr vom SPORTBUZZER

Mit Blick auf personelle Umstellung im Vergleich zum 2:0 im Halbfinale am Montag gegen Al-Ahly aus Kairo wollte sich der Coach nicht in die Karten schauen lassen. Möglich erscheint jedoch, dass Jamal Musiala und Leroy Sané eine Chance von Beginn an erhalten werden.