02. Juli 2019 / 14:05 Uhr

VfL Wolfsburg: Jerome Roussillon über Barca-Interesse und den Traum von der EM 2020

VfL Wolfsburg: Jerome Roussillon über Barca-Interesse und den Traum von der EM 2020

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jérôme Roussillon will den Schritt in die französische Nationalmannschaft schaffen. 
Jérôme Roussillon will den Schritt in die französische Nationalmannschaft schaffen.  © imago images / regios24
Anzeige

Jerome Roussillon war einer der Aufsteiger der vergangenen Saison beim VfL Wolfsburg. Damit weckte er das Interesse des FC Barcelona. Schon bald hofft er auf eine Einladung zur französischen Nationalmannschaft.

Ende Mai ist Jerome Roussillon in das Visier des FC Barcelona geraten. Der spanische Topklub soll sich mit dem pfeilschnellen Außenverteidiger des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg beschäftigt haben. Der Abwehrspieler selbst nahm nun erstmals Stellung zu den Gerüchten, die er selbst wahrgenommen hat.

Anzeige

"Es hat mich gefreut. Aber es gab kein konkretes Angebot. Sie hatten Interesse an mir, aber es hat sich niemand aus Spanien bei mir gemeldet", sagt der 26-Jährige, dessen Vertrag beim VfL nach einer Top-Saison um ein weiteres Jahr bis 2023 verlängert worden war. "Ich bin sehr glücklich hier und möchte das Vertrauen vom Verein gerne zurückgeben."

Roussillon will noch mehr Vorlagen geben

Mit drei Treffern und sechs Vorlagen gehörte Roussillon zu den besten Linksverteidigern der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit. Seine persönliche Statistik will er nun sogar noch verbessern. "Ich möchte mindestens acht Vorlagen geben", sagt er. "Ich habe kein Interesse, viele Tore zu schießen." Doch dass er es kann, zeigte er im Training am Montag. Mit einem Knaller in den Winkel gelang ihm ein Traumtor. Teamkollege und Dolmetscher Josuha Guilavogui sagte schmunzelnd dazu: "So etwas gelingt ihm nur einmal pro Jahr."

Anzeige

Mit guten Leistungen will er sich auch für die französische Nationalmannschaft anbieten. Bei den Länderspielen im Juni gegen die Türkei (0:2) und Andorra (4:0) war der Franzose nicht berücksichtigt worden. "Das hat mich ein bisschen traurig gemacht. Ich habe gedacht, dass ich eine gute Saison gespielt habe", sagt er.

Das Super-Tor von Jerome Roussillon

Setzt sich Roussillon gegen Mendy und Digne durch?

Die nächste Chance auf eine Nominierung gibt es im September. Dann spielt das Team von Trainer Didier Deschamps in der EM-Qualifikation gegen Albanien und Andorra. Für Roussillon würde dann ein Traum in Erfüllung gehen. "Die Europameisterschaft 2020 ist ein persönliches Ziel für mich. Nun habe ich die Chance, mich mit den Europa-League-Spielen noch weiter in den Fokus zu spielen", sagt er.

Über fehlenden Konkurrenzkampf kann sich Deschamps auf der Linksverteidiger-Position jedoch nicht beklagen. Lucas Hernandez ist der etatmäßige Linksverteidiger des Weltmeisters von 2018. Der 23-Jährige wechselte in diesem Sommer für 80 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Bayern München. Aufgrund einer Innenbandverletzung muss er aktuell noch pausieren.

Für die beiden Länderspiele gegen die Türkei und Andorra entschied sich Deschamps für Ferland Mendy und Lucas Digne. Mendy wechselte ebenfalls in dieser Transfer-Periode für 48 Millionen Euro aus Lyon zu Real Madrid. Digne spielt beim englischen Erstligisten FC Everton.

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Die Bilder

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los Zur Galerie
Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Glasner kann Roussillon besser machen

Ein wichtiger Faktor für eine mögliche Nominierung könnte der neue VfL-Trainer sein. Oliver Glasner setzt auf einen temporeichen Fußball mit viel Pressing ohne Ball. Roussillon wird dadurch noch wichtiger für die Wolfsburger. Schon in den ersten Einheiten zog er immer wieder die Außenlinie entlang, um dann den entscheidenden Ball in den Strafraum zu spielen.

Der Verteidiger freut sich auf die Veränderungen: "Für mich ist die System-Umstellung gut, weil ich mehr Verantwortung nach vorne haben werde und dadurch mehr Vorlagen geben oder Tore schießen kann." Und vielleicht läuft 1,75-Meter-Mann schon im September im Dress der Équipe Tricolore auf.