13. September 2020 / 07:35 Uhr

Abgang von Jhon Cordoba: Ondrej Duda und Sebastian Andersson offenbar im Fokus des 1. FC Köln

Abgang von Jhon Cordoba: Ondrej Duda und Sebastian Andersson offenbar im Fokus des 1. FC Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kölns Jhon Cordoba (rechts) verlässt den Klub wohl. Ondrej Duda (links) und Sebastian Andersson könnten dafür zum Effzeh wechseln.
Kölns Jhon Cordoba (rechts) verlässt den Klub wohl. Ondrej Duda (links) und Sebastian Andersson könnten dafür zum Effzeh wechseln. © dpa/Montage
Anzeige

Sportlich hatte der 1. FC Köln beim 6:0 gegen Viertligist VSG Altglienicke kaum Probleme. Dafür kündigt sich der Abgang von Stürmer Jhon Cordoba an. Der allerdings Mittel freisetzen würde für gleich mehrere Transfers.

Anzeige

Auch ohne seinen vor dem Abgang stehenden Torjäger Jhon Cordoba hat der 1. FC Köln einen standesgemäßen Sieg im DFB-Pokal gefeiert. Gegen den Regionalligisten VSG Altglienicke gewannen die Rheinländer das Erstrunden-Spiel im eigenen Stadion mit 6:0 (3:0). Im Kölner Kader ist eine Woche vor dem Liga-Auftakt gegen 1899 Hoffenheim kräftig Bewegung. Torjäger Cordoba spielte auf eigenen Wunsch nicht und steht vor einem Vereinswechsel. "Bei Jhon ist es so, dass er auf uns zugekommen ist und darum gebeten hat, dass er nicht von Beginn an spielt, weil er in Verhandlungen mit anderen Vereinen ist", erklärte Trainer Markus Gisdol vor dem Spiel bei Sky.

Der Kolumbianer, an dem Hertha BSC und Vereine aus England interessiert sein sollen, saß offiziell auf der Bank, lief sich aber nicht einmal warm. Laut dem Portal transfermarkt.de könnte es mit dem Hauptstadt-Klub einen Deal mit Ondrej Duda geben. Der 25-Jährige war zuletzt an Premier-League-Klub Norwich City ausgeliehen und soll mit den 15 Millionen für Cordoba verrechnet werden. Der Wert für den Tschechen Duda wird dabei auf sieben Millionen Euro geschätzt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Geld könnten die Kölner dringend für Neuverpflichtungen benötigt werden. Bisher hat der FC noch keinen Feldspieler geholt. Bei der sicheren Verpflichtung des Griechen Dimitrios Limnios von PAOK Saloniki fehlt nach einem positiven Corona-Test noch die Unterschrift. Im Gespräch ware zuletzt auch Robin Hack (1. FC Nürnberg), Marco Richter (FC Augsburg), Ajdin Hrustic (FC Groningen), Silvère Ganvoula (VfL Bochum) und der Ex-Heidenheimer Robert Glatzel (Cardiff City). Cordobas Vertrag läuft 2021 aus.

Eine weitere Transfer-Option könnte Torjäger Sebastian Andersson sein. Der 29-jährige Angreifer möchte Union Berlin verlassen. "Da steht ein Transferwunsch im Raum", sagte Trainer Urs Fischer am Samstag nach dem 1:0 nach Verlängerung in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten Karlsruher SC. "Von daher war das die Konsequenz, dass er nicht im Aufgebot war." Als Ablöse für den 29-Jährigen seien laut Kicker sechs Millionen Euro im Gespräch.

Sportchef Heldt plant Transfers

Köln-Sportchef Horst Heldt kündigte bereits weitere Transfers an. "Wir brauchen eine konkurrenzfähige Mannschaft", sagte Heldt: "Wir hatten eine gute Vorbereitung, aber wir müssen die Qualität im Kader steigern. Das reicht nicht, da muss noch was kommen. Und daran arbeiten wir intensiv." Von den zahlreichen genannten Kandidaten sei es "bei manchen konkreter, manche sind eine Luftblase", sagte Heldt: "Und vielleicht gibt es noch welche, die nicht in der Zeitung standen."