29. August 2019 / 14:50 Uhr

Joachim Löw spricht über den Comeback-Plan von Leroy Sané und den geplatzten Bayern-Transfer

Joachim Löw spricht über den Comeback-Plan von Leroy Sané und den geplatzten Bayern-Transfer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw muss mehrere Monate auf Leroy Sané verzichten.
Bundestrainer Joachim Löw muss mehrere Monate auf Leroy Sané verzichten. © Getty Images
Anzeige

Ohne Leroy Sané geht die deutsche Nationalmannschaft in die sechs noch ausstehenden Länderspiele im Jahr 2019. Bundestrainer Joachim Löw rechnet im Januar 2020 mit einer Rückkehr des 23-Jährigen. Der gescheiterte Transfer zum FC Bayern sei nicht spurlos an Sané vorübergegangen. 

Anzeige

Der Ausfall von Top-Star Leroy Sané traf Bundestrainer Joachim Löw hart. Der 23-Jährige steht der deutschen Nationalmannschaft erst im kommenden Jahr wieder zur Verfügung. Löw rechnet allerdings nicht damit, dass die Verletzung am Kreuzband noch Auswirkungen auf die Europameisterschaft im Sommer 2020 hat.

Anzeige
Mehr zum DFB-Team

EM 2020 offenbar nicht in Gefahr

"Ich gehe davon aus, dass er im Januar wieder ins Training einsteigt und dann wieder voll belastbar ist", sagte Löw bei einem DFB-Pressegespräch am Donnerstagmittag. Der Bundestrainer sieht Sanés Teilnahme an der EM 2020 nicht in Gefahr. "Er hat dann fast ein halbes Jahr Zeit. Leroy nimmt eine wichtige Rolle in den Planungen ein - ich rechne natürlich mit ihm", so Löw.

Der DFB-Kader für die Spiele gegen Holland und Nordirland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) ©

Sané hatte sich nach seiner Anfang August im englischen Supercup erlittenen schweren Verletzung in Innsbruck beim Spezialisten Christian Fink operieren lassen. "Ich war mit Leroy in Kontakt. Ich weiß, dass die Operation gut verlaufen ist, dass das Knie insgesamt sehr stabil war und stabil sein wird", berichtet Löw auch nach Gesprächen mit den Ärzten. Vor seiner Verletzung war der Spieler von Manchester City im DFB-Team so richtig aufgeblüht. "Er hat sich nach der WM zu einem Spieler entwickelt, der die Mannschaft geprägt hat", sagte der Bundestrainer.

Löw: "Das geht nicht spurlos an dem Spieler vorbei"

Sané galt bis zu seiner Kreuzbandblessur als Wunschspieler des FC Bayern München. Ein Wechsel in diesem Sommer hatte sich danach zerschlagen. Löw beschreibt die Phase des Transferpokers als "schwierige Situaion". Der Bundestrainer meint: "Das geht nicht spurlos an dem Spieler vorbei. Er stand im Fokus der Medien und es hat sich über mehrere Wochen hinweg gezogen."


Hier abstimmen: Packt Deutschland ohne Sané die EM-Quali?

Mehr anzeigen