19. Juni 2020 / 09:34 Uhr

DFB-Nominierungen: Joachim Löw kündigt angesichts der Terminfülle eine "Lösung" an

DFB-Nominierungen: Joachim Löw kündigt angesichts der Terminfülle eine "Lösung" an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw verfolgt die Debatte über die Terminhatz im Fußball mit Gelassenheit.
Bundestrainer Joachim Löw verfolgt die Debatte über die Terminhatz im Fußball mit Gelassenheit. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw verfolgt die Debatte über die Terminhatz im Fußball mit Gelassenheit. Er verspricht, die Belastung für die Nationalspieler "im Blick" zu haben. Regeneration sei "immer ein wichtiges Thema".

Anzeige
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw hat angesichts der Terminhatz im Fußballkalender der Nach-Corona-Zeit Rücksichtnahme auf die dann am meisten geforderten Nationalspieler versprochen. "Natürlich haben wir stets die Belastung im Blick, gerade auch für die Top-Spieler. Ich weiß aber, dass sich vor allem diese Spieler auch wieder auf Länderspiele freuen. Wir werden eine Lösung finden, wenn es so weit ist", sagte Löw der Bild.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die UEFA hatte am Donnerstag die weiteren Termine für den Europapokal und die Länderspiele in der Nations League verkündet. Nach dem späten Ende der laufenden Saison in den europäischen Ligen im Juni oder Juli gehen im August zunächst die K.o.-Spiele in der Champions League und Europa League bis zu den Finalturnieren weiter. Nach dem Urlaub für die daran beteiligten Profis folgt die Vorbereitung auf die neue Saison - danach geht die Terminhatz nahtlos weiter.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Keine zwei Wochen nach dem Champions-League-Finale am 23. August kehrt die Nationalmannschaft auf den Platz zurück. Am 3. September spielt das DFB-Team in der Nations League gegen Spanien und drei Tage später in der Schweiz. Die neue Spielzeit der Bundesliga könnte bereits am 11. September wieder beginnen - möglicherweise ohne die derzeit noch in den Wettbewerben befindlichen Europapokal-Teilnehmer. "Wir kennen die Festlegungen ja erst seit Mittwoch und haben uns natürlich noch keine konkreten Gedanken über einzelne Nominierungen gemacht", sagte Löw. "Die Corona-Phase ist speziell und stellt uns alle vor große Herausforderungen. Aber Regeneration ist bei uns immer ein wichtiges Thema."