11. November 2020 / 23:30 Uhr

Joachim Löw erklärt Plan für Nations-League-Spiele - Riesenlob für Debütant Philipp Max

Joachim Löw erklärt Plan für Nations-League-Spiele - Riesenlob für Debütant Philipp Max

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Bundestrainer Joachim Löw (rechts) hat Philipp Max für dessen starkes Debüt im DFB-Team gelobt.
Bundestrainer Joachim Löw (rechts) hat Philipp Max für dessen starkes Debüt im DFB-Team gelobt. © imago images/Revierfoto
Anzeige

Trotz einer dünnen Besetzung hat die deutsche Nationalmannschaft ihr Testspiel gegen Tschechien gewonnen. Bundestrainer Joachim Löw blickte nach dem Erfolg bereits auf die kommenden Partien in der Nations League. Debütant Philipp Max erhielt ein Sonderlob.

Nach den aufgrund der knappen Personallage erzwungenen Experimenten beim 1:0-Testspielsieg gegen Tschechien soll die deutsche Nationalmannschaft in den abschließenden Partien der Nations-League-Gruppenphase klare Strukturen und mehr Konturen bekommen. So kündigte Joachim Löw nach dem Erfolg in Leipzig an, dass eine Rotation des Stammpersonals in den Begegnungen am Samstag gegen die Ukraine und drei Tage später in Spanien ausbleiben werde. "Wir werden in den Spielen nicht viel wechseln", sagte der Bundestrainer am Mittwochabend bei RTL und betonte, dass es mit Blick auf die EM im kommenden Jahr "ums Einspielen" gehen werde.

Anzeige

Die Mannschaft, die den Erfolg gegen Tschechien erkämpfte, werde "in dieser Konstellation wahrscheinlich nie wieder zusammenspielen", meinte Löw und freute sich auf die am Donnerstag eintreffenden Verstärkungen. Dann werden unter anderem die Stars des FC Bayern und der gegen die Ukraine gesperrte Toni Kroos von Real Madrid anreisen. Dennoch lobte der Bundestrainer auch das am Mittwoch eingesetzte Personal. "Die Jungs haben sich reingekniet", meinte der 60-Jährige: "In der ersten Halbzeit haben es versäumt, das 2:0 zu machen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein paar Fehler mehr gemacht, aber man hat gespürt, dass wir den Sieg wollten."

Deutschland in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Tschechien

 Deutschland gegen Tschechien: Alle Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Deutschland gegen Tschechien: Alle Spieler hier in der Einzelkritik. ©

Besondere Anerkennung erfuhr dabei Debütant Philipp Max, der den Siegtreffer von Luca Waldschmidt mit einer "super Aktion" (Löw) vorbereitete und auch sonst beherzt auftrat. "Das freut mich auf jeden Fall", sagte Löw und erklärte, dass der Linksverteidiger der PSV Eindhoven schon im Training einen guten Eindruck hinterlassen habe. Im Spiel habe er seine Aufgabe dann "sehr, sehr gut gemacht". Über den zweiten Neuling Ridle Baku vom VfL Wolfsburg sagte der Bundestrainer: "Auch er hat sich auf der rechten Seite sehr bemüht."


DFB-Debütant Philipp Max nach Tschechien-Spiel "froh, glücklich und stolz"

Max freute sich nach dem gelungenen Debüt: "Ich bin sehr froh, glücklich und stolz, dass ich heute mein erstes Länderspiel machen durfte", sagte der 27-Jährige. Es sei ein besonderer Moment für seine Familie und Freunde - besonders wohl für seinen Vater Martin Max. Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig kam nur auf ein Länderspiel über sieben Minuten im Jahr 2002. "Nach 10 Minuten habe ich kurz auf die Uhr geguckt. Dann hatte ich ihn überholt", so Max junior, der sich laut RTL-Experte Michael Ballack "für weitere Einsätze empfohlen" habe, scherzhaft.

Bundestrainer Löw habe ihn zudem bestens auf das Spiel vorbereitet, berichtete der Ex-Augsburger: "Wir haben uns im Hotel unterhalten. Er hat gesagt, ich soll es genießen, Das machen, was ich im Verein mache. Die Bälle vor das Tor bringen. Das habe ich gemacht."