02. Februar 2020 / 07:36 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw: Comeback von Hummels und Müller ist "mögliche Option"

Bundestrainer Joachim Löw: Comeback von Hummels und Müller ist "mögliche Option"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw will ein Comeback von Thomas Müller und Mats Hummels unter bestimmten Bedingungen nicht ausschließen.
Bundestrainer Joachim Löw will ein Comeback von Thomas Müller und Mats Hummels unter bestimmten Bedingungen nicht ausschließen. © Getty Images/Montage
Anzeige

Die Planungen für die anstehende EM 2020 läuft bei der Nationalmannschaft auf Hochtouren. Nach dem frühen WM-Aus 2018 hat Bundestrainer Joachim Löw den Umbruch eingeläutet - ohne Weltmeister wie Mats Hummels oder Thomas Müller. Ein Comeback der Veteranen ist aber offenbar möglich.

Anzeige
Anzeige

Nach der völlig missratenen WM 2018 und dem vorzeitigen Aus in der Gruppenphase läutete Bundestrainer Joachim Löw den Umbruch ein. Junge Spieler wie Leon Goretzka, Niklas Süle oder Leroy Sané sollten künftig das Herzstück der Nationalmannschaft bilden - auf Kosten erfahrener Veteranen. Mit Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng strich Löw gleich drei Spieler, die beim WM-Sieg 2014 wichtige Leistungsträger waren. Zumindest zwei Weltmeister dürfen aber offenbar auf ein Comeback hoffen.

Löw: Comeback von Hummels und Müller möglich

"Mats Hummels und Thomas Müller sind, genauso wie Jerome Boateng, Spieler mit einer außergewöhnlichen Qualität und mit großen Verdiensten für Deutschland", betonte Löw in einem Interview mit der Bild am Sonntag. Angesichts der starken Leistungen insbesondere von Hummels und Müller in dieser Saison will der Bundestrainer ein Comeback nicht ausschließen - allerdings nur unter einer Bedingung. "Ich weiß, dass ich mich als mögliche Option auf sie verlassen könnte, wenn wir kurz vor der EM Probleme bekämen", so der 59-Jährige, betonte jedoch: "Jetzt ist es aber zu früh, um Fragen zu beantworten, die sich noch nicht stellen."

Die DFB-Kandidaten für die EM 2020 im Chancen-Check

Leroy Sané (links) ist nach seiner schweren Kreuzband-Verletzung wieder ein heißer Kandidat für die EM-Nominierung. Robin Gosens überzeugt bei Atalanta Bergamo und steht vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Zur Galerie
Leroy Sané (links) ist nach seiner schweren Kreuzband-Verletzung wieder ein heißer Kandidat für die EM-Nominierung. Robin Gosens überzeugt bei Atalanta Bergamo und steht vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League. ©

Fest eingeplant scheint eine Rückkehr der Weltmeister zumindest nicht zu sein. Vielmehr vertraut Löw "unseren jungen Spielern wie Gnabry, Goretzka, Werner und hoffentlich auch auf die Rückkehr des einen oder anderen verletzten Spielers". Mit Leroy Sané, Niklas Süle oder Antonio Rüdiger erlitten in dieser Saison gleich mehrere Leistungsträger teils schwere Verletzungen und zwangen den Bundestrainer in den vergangenen Länderspielen zu Improvisation. Dennoch wurden Hummels und Co. nicht berufen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

"Ich sehe in der jungen Mannschaft, deren Entwicklung für mich im Vordergrund steht, viel Potenzial, diese Spieler haben unser Vertrauen verdient", urteilte Löw und mahnte zu Geduld: "Sie sollen Erfahrungen sammeln, dazu zählt auch, ihnen Fehler zuzugestehen." Im März stehen im Rahmen der EM-Vorbereitung Testspiele gegen Spanien und Italien an - wohl ohne die aussortierten Weltmeister Hummels, Müller und Boateng.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt