24. September 2019 / 16:58 Uhr

Joachim Löw erklärt: Deshalb stimmte ich bei der Weltfußballer-Wahl für Real-Madrid-Star Eden Hazard

Joachim Löw erklärt: Deshalb stimmte ich bei der Weltfußballer-Wahl für Real-Madrid-Star Eden Hazard

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Bundestrainer Joachim Löw war der belgische Superstar Eden Hazard der beste Spieler des vergangenen Jahres.
Für Bundestrainer Joachim Löw war der belgische Superstar Eden Hazard der beste Spieler des vergangenen Jahres. © imago images/VI Images
Anzeige

Das ist eine echte Überraschung: Bei der FIFA-Wahl zum Weltfußballer entschied sich Bundestrainer Joachim Löw für Eden Hazard als besten Spieler der vergangenen Saison. Gegenüber der "Bild" verrät Löw den Grund, warum er Sieger Lionel Messi und Cristiano Ronaldo nicht an die Spitze seines Stimmzettels gesetzt hatte.

Anzeige

Lionel Messi ist Weltfußballer des Jahres 2019: Bei der offiziellen FIFA-Wahl setzte sich der Superstar des FC Barcelona vor Juventus-Profi Cristiano Ronaldo und Liverpools Champions-League-Sieger Virgil van Dijk durch - an Bundestrainer Joachim Löw lag der Messi-Triumph allerdings nicht. Der 59-Jährige stimmte für Real-Madrid-Neuzugang Eden Hazard auf Platz eins. Weltmeister Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain) und Sadio Mané (FC Liverpool) setzte der DFB-Coach auf die weiteren Plätze seines Stimmzettels. Gegenüber der Bild hat Löw nun seinen Verzicht auf Messi und Ronaldo sowie die Hazard-Wahl erklärt.

Anzeige

25 ehemalige Spieler von Real Madrid und was aus ihnen wurde

Robinho, Ronaldo und Raul - die drei Rs gehören zu den größten Stars von Real Madrid. Aber was machen sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Robinho, Ronaldo und Raul - die drei Rs gehören zu den größten Stars von Real Madrid. Aber was machen sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Löw schwärmt von Real-Superstar Hazard "Er kann ein Spiel lesen"

Löw, wie alle anderen Nationaltrainer der FIFA-Verbände stimmberechtigt, wollte der Wahl eine andere Farbe verleihen: "Ich habe bewusst mal andere Spieler gewählt als Messi und Ronaldo, die natürlich noch immer überragend und weltklasse sind. Auch van Dijk hat eine unglaubliche Saison gespielt", erklärte Löw. Allerdings beobachte er "schon länger" Eden Hazard. "Ihm zuzuschauen, macht einfach großen Spaß", lobte der Weltmeister von 2018 und geriet regelrecht ins Schwärmen: "Er kann ein Spiel lesen, ist Taktgeber und scheut kein eins gegen eins."

Mehr vom SPORTBUZZER

Hazard glänzte in der vergangenen Saison beim FC Chelsea und gewann mit dem Klub die Europa League. Bei Real Madrid ist der Druck auf den belgischen Superstar, der im Sommer für 100 Millionen Euro zu den Königlichen gewechselt war, groß. Inklusive der geschätzten Bonuszahlungen könnte die Ablösesumme von Real Madrid an den FC Chelsea sogar auf rund 145 Millionen Euro anwachsen.



Eden Hazard noch ohne Torbeteiligung bei Real Madrid

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

In der Saisonvorbereitung konnte der 28-Jährige allerdings nicht komplett überzeugen. Neben schwachen Auftritten in Testspielen soll er auch mit einigen Kilos zu viel auf den Hüften aus dem Urlaub gekommen sein. In der aktuellen Saison war Hazard in drei Pflichtspieleinsätzen noch an keinem Real-Treffer beteiligt.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!