28. Juli 2019 / 19:56 Uhr

Johanna Reichardt vom SC DHfK holt Silber bei Ruder-U23-WM

Johanna Reichardt vom SC DHfK holt Silber bei Ruder-U23-WM

Kerstin Förster
Leipziger Volkszeitung
Ruderin Johanna Reichardt vom SC DHfK Leipzig hat bei den U23-Weltmeisterschaften eine Silbermedaille geholt.
Ruderin Johanna Reichardt vom SC DHfK Leipzig hat bei den U23-Weltmeisterschaften eine Silbermedaille geholt. © Detlev Seyb
Anzeige

Die Sportstudentin aus der Messestadt strahlte zur Siegerehrung in Florida mit der Sonne um die Wette. Die Silbermedaille im Leichtgewichtseiner im Nathan Benderson Park ist ihr bisher größter internationaler Erfolg.

Anzeige
Anzeige

Sarasota. Das Ziel hieß A-Finale, alles andere galt als Zugabe, am Ende wurde es die Silbermedaille: Leichtgewichts-Ruderin Johanna Reichardt vom SC DHfK hat bei den U23-Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida eine super Vorstellung abgeliefert.  

Nach ihrem dominanten Vorlaufsieg konnte der Schützling von Trainer Rüdiger Hauffe als Halbfinalzweite souverän in den Endlauf einziehen. Die Leipzigerin übernahm auf der zweiten Teilstrecke die Führung und baute diese im weiteren Streckenverlauf auf fast eine Bootslänge auf Susannah Duncan aus Großbritannien aus. Auf den letzten 500 Metern war es aber die Britin, die die Schlagzahl erhöhte und sich noch am deutschen Boot vorbeischob. Ähnlich verlief das entscheidende Rennen.

Susannah Duncan holte sich im Endspurt die Goldmedaille, nachdem Johanna Reichardt bis zur 1500-Meter-Marke in Führung lag. Zur Siegerehrung strahlte die Sportstudentin mit der Sonne um die Wette. Es ist ihr bisher größter Erfolg nach WM-Platz vier 2018 mit Zwillingsschwester Marion im Doppelvierer.

Gewitter über’n Nathan Benderson Park

Unwetter störten den Regattabetrieb mehrfach. Aufgrund von Gewittern über dem Nathan Benderson Park wurden die Rennen nach hinten verschoben. Doch diese unfreiwilligen Pausen wurden von Athleten und Organsatoren gleichermaßen gemeistert.

Weitere Meldungen vom Leipziger Sport

Nachdem es am ersten Finaltag fünf Medaillen für den Deutschen Ruder-Verband gab, zeigte sich Bundestrainer Brigitte Bielig sehr zufrieden. „Die Vorbereitungen gingen auf jeden Fall alle in die richtige Richtung. Jetzt heißt es noch einmal Konzentration auf den morgigen Tag.“ Die Antwort auf die Ansage der Chefin kam golden daher. Der Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer war nicht zu schlagen, den Weltmeistertitel im Einer erkämpfte Marc Weber (Gießener Ruderclub) nach einer Aufholjagd von Position sechs an die Spitze. Bronze steuerte der Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen bei.

Am Podest vorbei fuhren die Doppelzweier und der Männer-Vierer ohne. Die DRV-Flaggschiffe wurden Fünfte bei den Siegen von Großbritannien (Männer) und den Niederlanden (Frauen).

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt