23. September 2020 / 17:11 Uhr

„Joker" Ben Luca Nohns setzt den „Lucky Punch" für glückliche Holstein-U19

„Joker" Ben Luca Nohns setzt den „Lucky Punch" für glückliche Holstein-U19

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Und so gehen die A-Junioren der KSV in die Bundesliga-Saison: Hinten (von links): Jens Molt (Betreuer), Torben Marten, Jannic Ehlers, Luca Reimers, Rodrigo Teixeira, Ajani Quaas, Jan Lippegaus, Tom Marquardt, Nicolas Carrera, Noé Lipkow Mitte (von links): Elard Ostermann (Chef-Trainer), Allan Tischmann (Torwarttrainer), Oke Paulsen, Nikolas Iatskevitch, Serkan Yildirimer, Thies Richter, Terje Braunschweig, Faris Moumouni, Ben Luca Nohns, Finn Spitzer (Co-Trainer), Alexander Verdieck (Co-Trainer) Vorne (von links): Lasse Bork (Athletiktrainer), Paul Witt, Rasmus Wolff, Ferdaus Ghafury, Noah Oberbeck, Jarmain Ozuzu, Richard Arndt, Hagen Blohm, Youri von der Mehden, Morten Molge (Physiotherapeut)
Und so gehen die A-Junioren der KSV in die Bundesliga-Saison: Hinten (von links): Jens Molt (Betreuer), Torben Marten, Jannic Ehlers, Luca Reimers, Rodrigo Teixeira, Ajani Quaas, Jan Lippegaus, Tom Marquardt, Nicolas Carrera, Noé Lipkow Mitte (von links): Elard Ostermann (Chef-Trainer), Allan Tischmann (Torwarttrainer), Oke Paulsen, Nikolas Iatskevitch, Serkan Yildirimer, Thies Richter, Terje Braunschweig, Faris Moumouni, Ben Luca Nohns, Finn Spitzer (Co-Trainer), Alexander Verdieck (Co-Trainer) Vorne (von links): Lasse Bork (Athletiktrainer), Paul Witt, Rasmus Wolff, Ferdaus Ghafury, Noah Oberbeck, Jarmain Ozuzu, Richard Arndt, Hagen Blohm, Youri von der Mehden, Morten Molge (Physiotherapeut) © Nawe Holstein Kiel
Anzeige

Junioren - Bundesliga: Holstein siegt in der Nachspielzeit in Unterzahl - Nohns auch in neuer Saison mit Matchwinner-Qualitäten

Anzeige

Holstein Kiels U19-Ensemble nahm den Schwung aus der Serie 2019/20 erfolgreich mit in die neue Saison. Bei der Rückkehr in die A-Junioren-Bundesliga bezwangen engagierte Jungstörche den Chemnitzer FC in der Nachspielzeit auf heimischem Geläuf in Projensdorf. Zum Schützen des goldenen Treffers avancierte der eingewechselte Ben Luca Nohns, der einmal mehr Kaltblütigkeit im Abschluss bewies.

Über Außen zum Erfolg

Nach verheißungsvollen Minuten kamen die KSV-Youngster vom Kurs ab. „Wir verloren gegen bissige Chemnitzer unsere Linie im Spiel mit dem Ball", monierte U19-Chefcoach Elard Ostermann, „in dieser Phase gewann der CFC viele zweite Bälle und kam in der Folge auch zu Standardsituationen, die zum Teil gefährlich wurden."

Mehr News aus der Region

Mitte der ersten Durchgangs übernahmen die Kieler das Kommando, knackten die zentrumlastige Ordnung der Himmelblauen gezielt durch verbesserte Spieleröffnung über die Außenpositionen. Echte Torchancen blieben indes Mangelware, teilwiese gingen Holsteins Offensivaktionen noch Mut und letzte Zielstrebigkeit ab.

„Alle Spieler blieben bis zur letzten Minute voll dabei"

Auch die zweite Hälfte blieb umkämpft, viele rassige Zweikämpfe prägten die hitzig geführte Auseinandersetzung. Zu allem Überfluss sah Paul Witt bei den Turbulenzen in der Schlussphase den gelbroten Karton. Trotz Unterzahl gelang den Schleswig-Holsteinern in der Overtime noch der „lucky Punch", als Ben Luca Nohns nach tiefem Ball von Hagen Blohm eiskalt solide Knipserqualitäten bewies.

„Moralisch waren das enorm wichtige drei Punkte für uns", bilanzierte Coach Ostermann, „alle Spieler blieben bis zur letzten Minute voll dabei und erkämpften sich mit starkem Willen schlussendlich auch verdient den Sieg."

Mit Rückenwind reist der KSV-Tross nunmehr zum 1. FC Magdeburg, der sich im Ostduell mit 2:1 bei Energie Cottbus behauptete. Die Auswärtsaufgabe hat es in sich! Ostermann weiß um die Stärke des Gegners: „Uns erwartet ein gut organisiertes Team, das kompakt und aggressiv gegen den Ball arbeitet. Wir müssen erneut mutig und entschlossen agieren." Anpfiff ist Samstag um 11 Uhr auf dem Magdeburger Heinz-Krügel-Platz.

A-Jugend: KSV Holstein - Chemnitzer FC 1:0 (0:0)

KSV: Ozuzu – Reimers, Carrera, Lippegaus – Ehlers, Marten (52. Ghafury), Yildirimer (52. Arndt), Witt, Richter (67. Blohm) – Moumouni (75.Nohns), Paulsen.

Schiedsrichter: Holst (Hamburg) – Tore: 1:0 Nohns (90.+ 3.) – Besondere Vorkommnisse: Witt (Gelb-Rote Karte, 85.).

bms