13. Februar 2022 / 14:57 Uhr

Joker Etienne Nikol schießt Nulldrei gegen Luckenwalde zum Sieg (mit Galerie)

Joker Etienne Nikol schießt Nulldrei gegen Luckenwalde zum Sieg (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Babelsberger Jubeltraube, SV Babelsberg 03 - FSV Luckenwalde, Fußball, Regionalliga Nordost, Saison 2021/2022, Potsdam, 13.02.2021, Foto: Jan Kuppert
Etienne Nikol (2.v.r.) sicherte seinem Team gegen den FSV 63 Luckenwalde drei Punkte. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Im Brandenburg-Duell des 25. Spieltags setzte sich der SV Babelsberg 03 nach einem hart umkämpften Spiel mit elf Gelben Karten gegen den FSV 63 Luckenwalde knapp mit 2:1 durch.

Das war ein hartes Stück Arbeit für den SV Babelsberg 03: Der Fußball-Regionalligist feierte am 25. Spieltag einen knappen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den FSV 63 Luckenwalde. Daniel Frahn brachte sein Team vor 1000 zugelassenen Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion in Durchgang eins in Führung (40. Minute). Nach dem Seitenwechsel glich Tim Göth für die Gäste zunächst aus (55.), ehe Joker Etienne Nikol mit seinem ersten Treffer im Babelsberger Trikot den Erfolg der Gastgeber perfekt machte (70.).

Anzeige

Schlechte Nachrichten gab es für SVB-Coach Jörg Buder bereits vor dem Anpfiff. So fielen neben dem gelb-gesperrten David Danko und dem erneut verletzten Nicola Jürgens (muskuläre Probleme) auch Marcus Hoffmann und Mateo Kastrati nach positiven Corona-Tests kurzfristig aus. Bei den Gästen fehlten mit Lucas Vierling (5. Gelbe Karte) und dem etatmäßigen Kapitän Marcel Hadel (Bauchmuskelzerrung) aber ebenfalls ganz wichtige Leute.

Die besten Bilder vom Heimspiel des SV Babelsberg 03 gegen den FSV 63 Luckenwalde.

Am 25. Spieltag kam es in der Regionalliga Nordost zum Brandenburg-Derby zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FSV 63 Luckenwalde, das die Gastgeber nach Toren von Daniel Frahn (40.) und Etienne Nikol (70.) knapp mit 2:1 für sich entschieden. Für den FSV traf Tim Göth zum zwischenzeitlichen Ausgleich (55.). Zur Galerie
Am 25. Spieltag kam es in der Regionalliga Nordost zum Brandenburg-Derby zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FSV 63 Luckenwalde, das die Gastgeber nach Toren von Daniel Frahn (40.) und Etienne Nikol (70.) knapp mit 2:1 für sich entschieden. Für den FSV traf Tim Göth zum zwischenzeitlichen Ausgleich (55.). © Jan Kuppert

So waren beide Trainer bei der Aufstellung zum Improvisieren gezwungen. Bei Nulldrei übernahm der gelernte Offensivspieler Manuel Härtel die Position des Rechtsverteidigers. Bei den Luckenwaldern rückte der etatmäßige Mittelfeldmann Christian Flath in die Dreierkette zurück. In einem kurzweiligen und jederzeit umkämpften Spiel (sieben Gelbe Karten für Nulldrei, vier für den FSV) gab es zunächst wenig klare Chancen. Der SVB versuchte, den Gegner früh anzulaufen und im Spielaufbau zu Fehlern zu zwingen. Am auffälligsten agierte dabei Robin Müller, der seine Gegenspieler immer wieder vor große Probleme stellte. Beim FSV probierte es der ehemalige Nulldrei-Kicker Daniel Becker immer wieder mit Chipbällen hinter die Viererabwehrkette.

Anzeige

Die erste Großchance der Begegnung bot sich Frahn nach einem langen Ball von Emir-Can Gencel. Der 34-Jährige war schon an FSV-Schlussmann André Thoms vorbei, konnte im letzten Moment aber am Torabschluss gehindert werden (20.). Auf der anderen Seite forderten die Luckenwalder nach einem Einsteigen von Janne Sietan gegen Till Plumpe vergeblich Elfmeter, über den sich die Filmstädter nicht hätten beschweren müssen (28.). Ansonsten bot sich den Zuschauern im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit viel Stückwerk, ehe Frahn seine Farben mit einem schönen Schuss auf die kurze Ecke in Führung brachte. Zuvor klärte die FSV-Defensive in Person von Leon Hellwig eine Eingabe von Marcel Rausch genau vor die Füße des erfahrenen Angreifers, der sich nicht zweimal bitten ließ. Wenig später musste Luckenwaldes Trainer Michael Braune verletzungsbedingt wechseln und brachte Pascal Borowski für Hellwig, der von 2014 bis 2016 selbst am Babelsberger Park unter Vertrag gestanden hatte, ins Spiel.

Tim Göth trifft zum Ausgleich

Aus der Pause kamen die Gäste deutlich wacher und beschäftigten die Babelsberger Defensive ordentlich, zunächst allerdings ohne klare Abschlüsse zu haben. Den verdienten Ausgleich erzielte Göth im Anschluss an einen Einwurf, als er aus ganz spitzem Winkel erfolgreich war. Die Gäste, bei denen Flath nach der Einwechslung von Aaron Bogdan wieder ins Mittelfeld aufrückte, witterten jetzt Morgenluft. Nach feinem Pass von Becker setzte Plumpe das Leder aus aussichtsreicher Position über den Kasten (58.), ehe eine scharfe Eingabe von Tobias Francisco keinen Abnehmer fand (65.).

Buder sah, dass das Spiel kippte, und forderte seine Schützlinge immer wieder lautstark dazu auf, sich gegenseitig zu pushen und mehr Gegenwehr als in den ersten 20 schwachen Minuten der zweiten Halbzeit zu zeigen. Der Treffer des eine Viertelstunde zuvor eingewechselten Nikol, der nach Flanke von Sietan mit einer herrlichen Direktabnahme erfolgreich war, entsprach zwar nicht dem Spielverlauf, war aber sehenswert (70.). Frahn verpasste anschließend seinen möglichen Doppelpack (79.), konnte mit seinem Team letztlich allerdings trotzdem drei schwer erkämpfte Punkte bejubeln.

SV Babelsberg 03: Theißen - Härtel (56. Nikol), Lela, Wilton, Sietan (87. Moravec) - Wegener, Gencel - Müller, Schmidt (71. Zille), Rausch - Frahn.

FSV 63 Luckenwalde: Thoms - Rankic, Flath, Francisco - Gottschick (57. Bogdan), Becker, Hellwig (43. Borowski), Göth - Schmahl, Plumpe (71. Rothenstein), Butendeich.