23. September 2019 / 10:12 Uhr

Jokerqualitäten: Maximilian Musci trifft für den TSV Bordesholm nach nur zwei Minuten

Jokerqualitäten: Maximilian Musci trifft für den TSV Bordesholm nach nur zwei Minuten

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Erst zwei Minuten im Spiel und schon getroffen: Der Bordesholmer Maximilian Musci freut sich über sein Tor zum 2:0.
Erst zwei Minuten im Spiel und schon getroffen: Der Bordesholmer Maximilian Musci freut sich über sein Tor zum 2:0. © Reinhard Gusner
Anzeige

Für Eutin 08 und den PSV Neumünster geht es bergab. Die Nullachter verloren mit 1:3 beim SV Eichede, die Polizisten mit dem gleichen Ergebnis beim SV Todesfelde. Auf der Stelle tritt Inter Türkspor Kiel, das nicht über ein 1:1-Unentschieden im Kellerduell gegen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm hinauskam. Weiterhin sieglos bleibt der Eckernförder SV nach der knappen 2:3-Niederlage gegen den TSB Flensburg. Ohne Sorgen blickt indes der TSV Bordesholm dank des 2:1-Heimsieges gegen den TSV Kropp in die Zukunft.

Anzeige

TSV Bordesholm – TSV Kropp 2:1

Die Gastgeber hatten von Beginn an mehr vom Spiel, taten sich aber schwer, klare Chancen zu entwickeln. Die beste hatte Mattes Sievers mit einem Kopfball (23.), der sein Ziel ebenso knapp verfehlte wie Distanzschüsse von Jasper Bandholt (26.) und Malte Lucht (32.). Kurz darauf halfen die Kropper: Einen Kopfball von Marcel Vones, der am Tor vorbeigegangen wäre, spitzelte Danny Dubau zum 1:0 (35.) ins eigene Netz. Im zweiten Durchgang setzten sich die Gäste besser in Szene, konnten sich aber final nicht durchsetzen. Der kurz zuvor eingewechselte Maximilian Musci knallte den Ball stattdessen nach einem Abwehrfehler zum 2:0 (70.) ins Tor, ehe Bandholt mit einem abgelegten Freistoß nur die Latte traf (74.). Nach dem 1:2 durch Lars Horstinger (86./HE) hätte der TSVB bei einer Reihe von Chancen den alten Abstand wiederherstellen können, scheiterte aber wiederholt an Keeper Andreas Petersen. Coach Björn Sörensen bemängelte: „Wir hätten den Sack früher zumachen müssen, dann wäre es am Ende nicht noch eng geworden.“

Anzeige

(Reinhard Gusner)

Klickt euch durch die Fotos zur Oberliga-Begegnung zwischen dem TSV Bordesholm und dem TSV Kropp:

Der Kropper Jonas Bendel (li.) ist mit dem Kopf schneller am Ball als sein Gegenspieler Mattes Sievers. Zur Galerie
Der Kropper Jonas Bendel (li.) ist mit dem Kopf schneller am Ball als sein Gegenspieler Mattes Sievers. ©

SV Eichede – Eutin 08 3:1

Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft – oder bestraft sich auch noch selbst. Bevor Jonathan Stöver im Nachschuss kurz vor der Halbzeit zum 1:0 (44.) für den SV Eichede einnetzte, hatten die Gäste vier Hochkaräter durch Moritz Achtenberg (26.), Kevin Hübner (29./40.) und Kevin Ferchen (42.) ausgelassen. Nach der Pause wurde es kurios. Im Blickpunkt stand Eutins Jesse Schlüter: Der 08-Abwehrhüne bugsierte binnen zwölf Minuten zwei Peters-Flanken ins eigene Tor (50./62.). Der Drops war gelutscht. Ferchens 1:3-Anschlusstor (72.) per Flugkopfball nach Lahi-Flanke diente nur der Ergebniskosmetik. „Man kann alle Statistiken durchwühlen: Dass man zwei Mal ein nahezu identisches Eigentor schießt, besitzt wohl Seltenheitswert“, sagte 08-Coach Dennis Jaacks.

Inter Türkspor Kiel – SV Frisia 03 Risum-Lindholm 1:1

Hier geht's zum Bericht.

Mehr aus der Oberliga Schleswig-Holstein

SV Todesfelde – PSV Neumünster 3:1

Die Polizisten kassierten bereits die dritte Niederlage in Folge. Der SVT dominierte, konnte aber aus dem vielen Ballbesitz bis zur Halbzeit kein Kapital schlagen. Jubeln durften nur die Gäste in Person von Marc Barck, der den Defensiv-Slapstick von SVT-Keeper Fabian Landvoigt und Kay-Fabian Schulz, die sich gegenseitig über den Haufen liefen, mit dem 1:0 (43.) aus heiterem Himmel bestrafte. Doch nach der Pause wurde der SVT zwingender. Dennis Studt glich nur 90 Sekunden nach seiner Einwechselung zum 1:1 (58.) aus. Vogelwild präsentierte sich fortan die PSV-Abwehr. Fyn Claasen kam gegen Rafael Krause zu spät, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Luca Sixtus zum 2:1 (64.). Nur vier Minuten später zeigte Schiedsrichter Marcel Colmorgen nach Foul von Florian Foit an Emmanuel Bento erneut auf den Punkt. Wieder traf Sixtus (68.) – das war’s. „Der Aufwand, den wir betrieben haben, hat Kraft gekostet. Wir müssen uns selbst aus diesem Tal herausziehen“, sagte PSV-Coach Thomas Möller.

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. März 2020

34 Tore Zur Galerie
34 Tore ©

Eckernförder SV — TSB Flensburg 2:3

So nah dran waren sie in dieser Saison noch nie. Der ESV war über 90 Minuten das bessere Team – und verlor. „Den Zweitplatzierten haben wir so richtig geärgert“, strich Trainer Maik Haberlag die gute Leistung heraus. Seine Mannschaft erspielte sich zahlreiche Chancen, ließ diese aber aus. Flensburg nutzte dagegen die erste Ecke zur Führung durch Holtze (15.). Belohnt wurde der Eckernförder Aufwand durch den Treffer von Ole Altendorf (37.). Doch noch vor der Pause musste der ESV das 1:2 durch Warncke (45.) schlucken. „Wir haben es in dieser Phase nicht geschafft, Druck auf den Gegner zu bekommen“, haderte Haberlag, der seinem Team in der Pause mächtig Mut machte. Dieser zahlte sich durch den erneuten Ausgleich aus – ein Eigentor von Puttins (60.). „Wir haben auf Sieg gespielt“, erklärte der ESV-Coach. Es sollte aber wieder nicht reichen, denn der TSB blieb im Stile eines echten Spitzenteams vorm Tor eiskalt: Ingwersen (74.) erzielte den goldenen Siegtreffer.

(Max Brosta)