08. November 2021 / 18:08 Uhr

Jonathan Burkardt verpasste Telefonat mit Bundestrainer Hansi Flick: "Ich dachte, es wäre der Sanitärdienst"

Jonathan Burkardt verpasste Telefonat mit Bundestrainer Hansi Flick: "Ich dachte, es wäre der Sanitärdienst"

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Stuttgart , Fußball PK Nationalmannschaft , Hansi Flick *** Stuttgart , Football PK National Team , Hansi Flick
Stuttgart , Fußball PK Nationalmannschaft , Hansi Flick *** Stuttgart , Football PK National Team , Hansi Flick © imago images/Pressefoto Baumann
Anzeige

In der letzten Woche kam es zwischen dem momentan bestens aufgelegten Mainzer-Stürmer Jonathan Burkardt und Bundestrainer Hansi Flick zum Telefonat. Nach zwei verpassten Anrufen gab es doch noch ein Gespräch, in dem der Kapitän der U21-Nationalmannschaft Aussicht auf sein Debüt in der A-Nationalmannschaft erhielt.

In der vergangenen Woche verpasste Jonathan Burkardt zwei Anrufe von einer ihm unbekannten Nummer. Der Kapitän der U21-Nationalmannschaft, mit der er am Freitag in der EM-Qualifikation gegen Polen ran muss, rief zurück. "Ich dachte, es wäre der Sanitärdienst, ich habe einen Wasserschaden bei mir zu Hause", erklärte der Mainz-05-Stürmer am Montag bei der Pressekonferenz nach dem Treffen des DFB-Nachwuchses. Der Rückruf ging ins Leere. Als die Nummer erneut aufblinkte, war nicht die Hilfe für den Haushalt dran, sondern Hansi Flick.

Anzeige

Der Bundestrainer meldete sich bei dem Shootingstar der Mainzer. "Er hat gesagt, dass er mich auf dem Schirm hat. Schön, so einen Anruf und so eine Wertschätzung zu erhalten", sagte Burkardt. Entschieden wurde, dass der Stürmer nicht für den A-Kader und die Spiele gegen Liechtenstein (Donnerstag) und Armenien (Sonntag) nominiert wird. Grund: Die U21 muss sich für die EM qualifizieren. Flicks Truppe hat das Katar-Ticket für die WM schon in der Tasche.

Burkardt hatte sich zuletzt in den Fokus gespielt, einige hatten mit seiner Nominierung durch Flick gerechnet. "Er hat sich in Mainz gut entwickelt", lobte Flick auf der DFB-Homepage. Denn der 21-Jährige ist eine wichtige Komponente des Mainzer Aufschwungs in der Bundesliga. "Ich habe vorher auch schon ordentlich gespielt, jetzt gehen aber auch die Dinger rein", sagte Burkardt. Fünf Treffer in elf Spielen hat er bisher erzielt. "Meine Mitspieler trauen mir jetzt mehr zu", ergänzte er mit einem Lächeln.

Anzeige

Und so führt Burkardt die U21 mittlerweile als Kapitän an. An mehr verschwendet er (noch) keine Gedanken. Die WM 2022 ist "so weit weg, bis dahin kann viel passieren. Das spielt für mich noch keine Rolle", sagte er. Dennoch: Der nächste Anruf von Flick wird nur eine Frage der Zeit – dessen Nummer dürfte der Stürmer jetzt abgespeichert haben.