25. August 2021 / 15:13 Uhr

Bald in der ersten Reihe: Jörg Erxleben ist eine treue Seele beim SV 05 Rehbrücke

Bald in der ersten Reihe: Jörg Erxleben ist eine treue Seele beim SV 05 Rehbrücke

Annika Jensen
Märkische Allgemeine Zeitung
Jörg Erxleben hat viel durch sein Ehrenamt im SV 05 Rehbrücke gelernt.
Jörg Erxleben hat viel durch sein Ehrenamt im SV 05 Rehbrücke gelernt. © Annika Jensen
Anzeige

Seit über 30 Jahren ist Jörg Erxleben Mitglied im SV 05 Rehbrücke. Es dauerte nicht lange, bis er Trainer wurde. Und es dauerte nicht lange, da merkte er, dass es doch zu viel wurde für ihn als Familienvater. Heute hat er eine Menge gelernt und ist seit über zehn Jahren 2. Vorstandsvorsitzender. Und jemand, der viel ins Rollen gebracht hat.

Dieser Artikel ist Teil der Amateurfußball-Initiative #GABFAF. Mehr Informationen auf gabfaf.de.

Kinder schreien, der Ball zappelt im Netz, der Trainer ruft Anweisungen. Auf dem Fußballplatz des Sportvereins 05 Rehbrücke ist, wie an so vielen Nachmittagen, eine Menge los. Jörg Erxleben schaut von der Terasse der neuen Sporthalle, direkt neben dem Platz, hinunter. Der 57-jährige Rehbrücker war bis vor drei Wochen Leiter der Abteilung Fußball und ist nach wie vor 2. Vorstandsvorsitzender. "Dieser Kunstrasenplatz ist der erste in ganz Brandenburg, der mit Korkgranulat ausgestattet ist", sagt Erxleben sichtlich stolz. "Normalerweise ist in Kunstrasenplätzen Sand oder Gummigranulat drin. Und Gummigranulat ist ja nun nicht gerade umweltfreundlich. Deswegen hat man sich nach Alternativen umgeschaut."

Anzeige

Auch wenn Erxleben es nicht sagen würde: Ohne ihn gäbe es den neuen Kunstrasenplatz wahrscheinlich nicht. "Ach, dann wäre jemand anderes da gewesen", sagt Erxleben. Rund eine Million Euro hat der Platz am Ende gekostet. 2019 wurde er eingeweiht. Wenn er über die Geschichte zum Platz erzählt, spricht er stets von "Wir". Doch er war es, der die Aktionen, die der Geldbeschaffung dienten, angestoßen hatte. "Es steht immer ein Teamwork dahinter", sagt er. "Bei der Finanzierung sind wir ein bisschen in Vorleistung gegangen. Wir hatten eine Spendenaktion gestartet." Dabei konnten die Rehbrücker einen Quadratmeter des neuen Rasens kaufen und den Verein so unterstützen. "Außerdem haben wir einen Antrag beim Landessportbund Brandenburg gestellt. Am Ende hat die Gemeinde, bei der wir auch noch Überzeugungsarbeit leisten mussten, die Summe aufgestockt." Nun gibt es statt eines kleineren Schotterplatzes mit Straßenlaternen, einen ordentlichen Fußballplatz mit sechs Flutlichtern und Schutzgittern. "Ohne all die anderen im Verein wäre das aber nicht möglich gewesen", sagt Jörg Erxleben mehrmals.

"Einen Schritt zurück" für die Gesundheit

Der heutige Bankfachwirt kam 1991 als Fußballspieler zum SV 05 Rehbrücke. Da lebte er noch in Potsdam. Nur fand er dort keinen passenden Verein. Bald zog er mit seiner Frau und seinen Söhnen nach Rehbrücke. Direkt neben der Sportanlage konnte er ein Haus bauen. "Die Vereinskollegen witzelten: Na, dann kannste ja auch den Platzwart machen", sagt Jörg Erxleben und lacht. Im Laufe der Zeit übernahm er als Trainer eine Mannschaft. "Bis 2006, da sind wir einmal aufgestiegen", erinnert sich Erxleben, "dann hat es mich gesundheitlich zurückgeworfen. Da bin ich einen Schritt zurück." Hausbau, zwei kleine Kinder, Job, zwei Mal wöchentlich Training und die Spiele am Wochenende - all das führte am Ende zu mehreren Hörstürzen.

Es vergingen aber nur wenige Jahre, da fragten ihn seine Vereinskollegen, ob er die Abteilung Fußball leiten möchte und damit automatisch auch den 2. Vorstandsvorsitz übernehmen würde. "Diese beiden Posten haben mich nicht so gestresst. Die waren von den Terminen her übersichtlicher und ich habe gelernt, Verantwortung zu delegieren", erzählt Jörg Erxleben, "außerdem lag mir der Verein am Herzen." Deswegen sagte er vor rund zehn Jahren den beiden neuen Aufgaben nach nur kurzem Zögern zu. Hinter der Entscheidung stand freilich auch ein Austausch mit seiner Frau. "Ohne ihre Unterstützung wäre mein Ehrenamt nicht möglich", sagt er.

_TK55161
Der neue Kunstrasen in Rehbrück ist auch der Verdienst von Jörg Erxleben. © Annika Jensen

"Mir lag einfach am Herzen, dass wir die Dinge, die wir damals schon angestoßen hatten, dass wir einfach nochmal ein paar Schritte vorwärts kommen, auch sportlich", begründet er seine Motivation, doch noch einmal Verantwortung übernommen zu haben. "Man quatscht halt am Biertisch öfter über ein paar Visionen, aber wenn sich keiner den Hut aufsetzt, passiert halt auch nichts." Nach zehn Jahren legt er den Hut nun ab, zumindest in der Abteilung Fußball. Der 1. Vorsitzende und der Kassenwart des Vereins ziehen sich altersbedingt zurück.

Neuwahlen im September

Jörg Erxleben rückt nach als 1. Vorsitzender. Er ist der einzige, der sich im September für den Posten bewirbt. "Wir werden den Vorstand mit fünf Personen besetzen, um die Aufgaben und die Verantwortung besser aufteilen zu können, immerhin sind die meisten noch berufstätig."


Mehr Sport aus Brandenburg

Und was hat er im Verein noch so vor? Auf alle Fälle weiter selber spielen. Hin und wieder ist er in der Altherren-Fußballmannschaft dabei. Seit einigen Jahren spielt er allerdings vermehrt bei den Volleyballern mit, einer bunten Mannschaft von Frauen und Männern in jedem Alter. "Und ich möchte die Qualität des Fußballtrainings verbessern", sagt Erxleben. Das sei allerdings gar nicht so einfach. Viele der Trainer sind Familienväter und können nicht mal eben zu zeitaufwendigen Trainer-Schulungen reisen. Deswegen gibt es seit einem Monat ein eigenes Programm im Verein. "Durch das wir hoffentlich bald erste Resultate sehen. Ich bin gespannt", sagt Jörg Erxleben und schaut auf die Jungen, die unten auf dem Kunstrasenplatz ihr Training absolvieren.