22. August 2021 / 22:43 Uhr

Serie A kompakt: Mkhitaryan trifft bei Mourinho-Debüt in Rom - Szczesny-Slapstick stoppt Juventus

Serie A kompakt: Mkhitaryan trifft bei Mourinho-Debüt in Rom - Szczesny-Slapstick stoppt Juventus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Henrikh Mkhitaryan leitete den Sieg beim Serie-A-Comeback von José Mourinho ein. Bei Juventus Turin patzte Keeper Wojciech Szczesny gleich doppelt.
Henrikh Mkhitaryan leitete den Sieg beim Serie-A-Comeback von José Mourinho ein. Bei Juventus Turin patzte Keeper Wojciech Szczesny gleich doppelt. © IMAGO/Montage
Anzeige

Nach dem Erfolg unter der Woche in der Conference League hat José Mourinho bei der AS Rom auch einen erfolgreichen Einstand in der Serie A gefeiert. Das Comeback seines Kollegen Massimiliano Allegri bei Juventus Turin verlief hingegen weniger erfolgreich.

Der frühere Dortmunder Bundesliga-Profi Henrikh Mkhitaryan hat einen erfolgreichen Serie-A-Einstand von José Mourinho eingeleitet. Beim 3:1 (1:0) der AS Rom gegen die AC Florenz besorgte der 32-Jährige die Führung (26.), die Nikola Milenkovic im zweiten Durchgang zunächst ausglich (60.). Jordan Veretout besiegelte mit einem Doppelpack zum Endstand (64. und 79.) dann den erfolgreichen Saison-Start der Roma.

Anzeige

Für Mourinho, der sein erstes Pflichtspiel mit seiner neuen Mannschaft bereits unter der Woche in der Conference League beim türkischen Erstligisten Trabzonspor gewonnen hatte (2:1), war es damit der zweite Sieg beim zweiten Auftritt. Sein Roma-Debüt in der Serie A verlief insgesamt turbulent. Nach 17 Minuten hatte Florenz-Torhüter Bartlomiej Dragowski wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Ab der 52. Minute mussten dann auch die Römer mit einem Mann weniger auskommen. Nicolo Zaniolo sah Gelb-Rot.

Im Gegensatz zu Mourinho erlebte Erfolgscoach Massimiliano Allegri bei der Rückkehr auf die Trainerbank des entthronten Serienmeisters Juventus Turin kein Happy End. Aufgrund zweier Patzer von Torhüter Wojciech Szczesny kamen die Turiner am Sonntag zum Serie-A-Auftakt trotz einer 2:0-Führung nur zu einem 2:2 bei Udinese Calcio. Daran konnte auch der eingewechselte Superstar Cristiano Ronaldo nichts ändern. Dessen vermeintlicher Siegtreffer in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits aberkannt.

Der polnische Juve-Schlussmann Szczesny war völlig von der Rolle. Erst verursachte der 31-Jährige den Elfmeter zum Undine-Anschlusstor durch Roberto Pereyra (51.), dann vertändelte er den Ball, so dass Gerard Deulofeu zum Ausgleich einschießen konnte (83.). Juve war durch Paulo Dybala (3.) und Juan Cuadrado (23.) früh in Führung gegangen. In der Schlussphase hatte Udine sogar Chancen für einen dritten Treffer.