04. Juni 2022 / 23:07 Uhr

Joshua Kimmich nach Unentschieden in Italien frustriert: "Für uns ist es zu wenig"

Joshua Kimmich nach Unentschieden in Italien frustriert: "Für uns ist es zu wenig"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joshua Kimmich war nach dem Remis in Bologna nicht zufrieden.
Joshua Kimmich war nach dem Remis in Bologna nicht zufrieden. © 2022 Getty Images
Anzeige

Joshua Kimmich hat nach dem Remis zum Nations-League-Auftakt in Italien frustriert Bilanz gezogen. Für den Bayern-Star hätte beim Europameister nur ein Sieg gezählt. Er erklärt, warum dies am Samstag nicht geklappt hat.

Mit einer Mischung aus Frust und Enttäuschung hat Joshua Kimmich den Nations-League-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft analysiert. "Es ist egal, ob es gerecht ist oder nicht", meinte der Mittelfeldspieler nach dem 1:1 (0.0) am Samstagabend in Bologna gegen Italien am RTL-Mikrofon: "Für uns ist es zu wenig. Wir wollten heute gewinnen. Wir wissen, dass Italien im Umbruch ist und vielleicht auch den einen oder anderen Spieler nicht auf dem Platz hatte."

Anzeige

Tatsächlich hat der Europameister noch lange nicht wieder die Verfassung des vergangenen, so glorreichen Sommers. Trainer Roberto Mancini sucht nach einer passenden Formation. Im Vergleich zum 0:3 am vergangenen Mittwoch gegen Argentinien veränderte der Coach seine Startelf gegen Deutschland auf zehn Position - einzig Torhüter Gianluigi Donnarumma durfte erneut ran. Trotz der radikalen Rotation stemmte sich die Squadra Azzurra eindrucksvoll gegen die DFB-Elf und ging durch Lorenzo Pellegrini in Führung (70.). Kimmich glich wenig später aus (73.) und sorgte dafür, dass Hansi Flick auch in seinem zehnten Spiel als Bundestrainer ohne Niederlage blieb.

Dennoch haderte Kimmich: "Wir haben es nicht geschafft, unser Spiel auf den Platz zu bringen und nicht so intensiv gespielt, wie man es von uns gewohnt ist. Vielleicht lag es auch ein bisschen an der Luftfeuchtigekiet. Das sind wir nicht so gewöhnt. Nichtsdestotrotz hatten wir uns mehr vorgenommen." Der Bayern-Profi hätte sogar noch für den Sieg sorgen können, scheiterte aber an Donnarumma (79.). "Den kann man auch mal machen", meinte Kimmich selbstkritisch.

Anzeige

Am kommenden Dienstag geht es nun in München gegen England. Kimmich gibt dem Team klare Vorgaben: "Ich wünsche mir, dass wir gewinne und mehr Intensität auf den Platz bekommen und mit dem Ball ruhiger werden und weniger einfache Fehler machen. Das müssen wir gegen England auf jeden Fall verbessern", meinte er und forderte "mehr Zielstrebigkeit" im Spiel nach vorn.