19. November 2019 / 13:11 Uhr

Jubelnde Polizisten und frustrierte Nortorfer

Jubelnde Polizisten und frustrierte Nortorfer

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Packender Zweikampf ziwschen dem Bargstedter Dag Völter (re.) und Marc Christopher Barck vom PSV II.
Packender Zweikampf ziwschen dem Bargstedter Dag Völter (re.) und Marc Christopher Barck vom PSV II. © Sonja Bobzin
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga West kam der TuS Nortorf im Verfolgerduell bei der Kaltenkirchener TS mit 2:7 mächtig unter die Räder. „Ich weiß nicht, was das heute war“, sagte der enttäuschte TuSN-Coach Fabian Doege. Ein Ausrufezeichen setzte hingegen der PSV Neumünster II mit dem 2:1-Auswärtssieg im Kellerduell beim TuS Bargstedt.

Anzeige
Anzeige

TuS Bargstedt – PSV Neumünster II 1:2

In einem sehr intensiven und kampfbetonten Spiel brachte PSV-Akteur Kai Siedschlag (8.) den Gast früh in Führung. Das Spiel machten weiterhin aber die Platzherren, die immer wieder an PSV-Keeper Jan-Hendrik Seelow scheiterten. TuS-Mittelfeldspieler Björn Delfs gelang es in der 37. Minute dann letzlich doch, den 26-jährigen Torhüter der Grün-Weißen zu überwinden. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn PSV-Torjäger Marinko Ruzic verwandelte drei Minuten später einen Foulelfmeter zur erneuten Führung der Neumünsteraner. „Das spielte uns natürlich in die Karten. In der zweiten Halbzeit konnten wir, dank eines starken Torhüters, die Führung verteidigen. Meine Akteure haben heute alles reingehauen“, freute sich PSV-Coach Thomas Michalowski.

Kaltenkirchener TS – TuS Nortorf 7:2

Die Top Amateurtore vom Wochenende 16./17. November
Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Fotos zur Oberliga-Partie zwischen dem PSV Neumünster und dem VfB Lübeck II:

Neumünsters Marvin Kehl (li.) tanzt die Lübecker Hunu Jeong (verdeckt am Boden) und Felix Schmidt (re.) aus. Zur Galerie
Neumünsters Marvin Kehl (li.) tanzt die Lübecker Hunu Jeong (verdeckt am Boden) und Felix Schmidt (re.) aus. ©

TuSN-Chefcoach Fabian Doege verstand nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Arne Jochimsen die Welt nicht mehr. „Selbst meine Umstellungen sind heute komplett schiefgegangen“, so der enttäuschte Doege nach der deftigen Klatsche. Der überragende Pascal Nickel (6.) brachte vor über 100 Zuschauern die KTS in Führung. Malte Pietsch (9.) legte nach. TuS-Torjäger Marvin Sievertsen (29.) und Joris Scherbarth (31.) glichen aus. „Danach ging in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen“, sagte Doege. Finn Rerup (64.), Dennis Rerup (77.), Malte Pietsch (74.), sowie Nickel (78., 85.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Ein absolut bitteres Spiel für uns“, sagte Doege.