12. November 2022 / 20:21 Uhr

Jubilar Musiala glänzt mit Assists: FC Bayern zieht mit Sieg bei Schalke 04 weiter davon

Jubilar Musiala glänzt mit Assists: FC Bayern zieht mit Sieg bei Schalke 04 weiter davon

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jamal Musiala (links) zeigte beim Sieg des FC Bayern einmal mehr eine ansprechende Leistung.
Jamal Musiala (links) zeigte beim Sieg des FC Bayern einmal mehr eine ansprechende Leistung. © IMAGO/Revierfoto/RHR-Foto (Montage)
Anzeige

Die WM-Fahrer des FC Bayern München befinden sich eine Woche vor dem Turnierstart in Katar weiterhin in Topform. Vor allem Jamal Musiala, der beim FCB ein besonderes Jubiläum feierte, glänzte beim klaren Auswärtssieg gegen Aufsteiger Schalke 04.

Der FC Bayern München bleibt das Nonplusultra im deutschen Fußball – und überwintert souverän als Tabellenführer der Bundesliga. Dank der Treffer von Serge Gnabry (38. Minute) und Eric Maxim Choupo-Moting (52.) gewann der formstarke Rekordmeister beim Aufsteiger und Tabellenletzten FC Schalke 04 in der ausverkauften Veltins-Arena verdient mit 2:0 (1:0). Gut eine Woche vor WM-Start zeigten sich die nominierten Profis einmal mehr in Topform – vor allem Jamal Musiala glänzte mit zwei Torvorlagen in einem für ihn besonderen Spiel. Mit dem sechsten Bundesliga-Sieg in Serie führt der FCB die Liga mit sechs Punkten Vorsprung auf den aktuellen Tabellenzweiten RB Leipzig an.

Anzeige

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann setzte in seiner Startelf voll auf die Offensive. Kingsley Coman, Leroy Sané, Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting standen gleichzeitig auf dem Platz. Verletzungsbedingt fehlten unter anderem Sadio Mané und Thomas Müller. Auch Außenverteidiger Noussair Mazraoui kam mit Oberschenkelproblemen nicht für einen Einsatz von Beginn an infrage. Für ihn spielte Joshua Kimmich auf der rechten Abwehrseite. Ein besonderes Jubiläum feierte WM-Fahrer Musiala: Der 19-Jährige bestritt als erster Teenager sein 100. Pflichtspiel für die Bayern. Schalke-Trainer Thomas Reis nahm nach dem 1:0-Sieg gegen Mainz 05 nur eine Änderung vor. In der Offensive spielte Dominick Drexler anstelle von Florent Mollet.

Den Schalkern war der Sieg im Rücken anzumerken. Die Reis-Elf zeigte sich taktisch top organisiert und war lange Zeit drauf und dran, den Rekordmeister zu ärgern. Den Bayern fiel gerade in der Offensive nicht viel Sinnstiftendes ein. Gnabry (9.) und Sané (17.) probierten es deshalb mit Schüssen aus etwas weiterer Entfernung, zielten jedoch zu ungenau. Schalke lauerte auf Konter und hätte durch Marius Bülter fast Erfolg gehabt (24.). Nach Steilpass von Tom Krauß versuchte Bülter sein Glück mit einem Schuss von der linken Angriffsseite im Strafraum, den Ex-Schalker Manuel Neuer im Tor der Bayern jedoch sicher parierte.

Mit zunehmender Spieldauer riss der FCB die Partie aber immer mehr an sich: Einen Kopfball von Choupo-Moting konnte Schalke-Torwart Alexander Schwolow mithilfe des Pfostens abwehren (34.), wenig später hatte der ehemalige Freiburger und Herthaner nach Schuss von Gnabry aus knapp zwölf Metern (38.) keine Chance – dem Torschützen wurde der Ball von Jubilar Musiala mustergültig mit der Hacke vorgelegt. Pünktlich zur Halbzeit hatte sich der FCB also nach der Schwächephase am Anfang berappelt - und Schalke hatte nur wenig Chancen.

Anzeige

Getreu der Forderung von Nagelsmann, dass seine Spieler trotz WM-Stress und möglicher Verletzungsgefahr doch bitte kein "Larifari" spielen sollten, legten sich die Bayern auch in Halbzeit zwei angemessen ins Zeug. Kameruns WM-Stürmer Choupo-Moting stellte seine Klasse mal wieder unter Beweis und erzielte nach abermaliger Vorbereitung von Musiala seinen elften Pflichtspieltreffer im 16. Einsatz (52.) – die Bayern konterten Schalke dabei nach einem Freistoß eiskalt aus und waren fortan bemüht, das Spiel zu kontrollieren, was auch lange Zeit ohne größere Highlights gelang. Als der überragende Musiala seinen Top-Auftritt mit einem Treffer krönen wollte, kam ein Abseitspfiff dazwischen (67.). Am Ende sparten die Bayern dann doch ein paar Kräfte und verwalteten den Vorsprung ohne Mühe.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis