06. Januar 2023 / 13:48 Uhr

Pass-Panne am Flughafen: Jude Bellingham sorgt vor Start ins BVB-Trainingslager für Unruhe

Pass-Panne am Flughafen: Jude Bellingham sorgt vor Start ins BVB-Trainingslager für Unruhe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hätte den Abflug ins Trainingslager von Borussia Dortmund fast verpasst: Jude Bellingham
Hätte den Abflug ins Trainingslager von Borussia Dortmund fast verpasst: Jude Bellingham © IMAGO/Kirchner-Media
Anzeige

Jude Bellingham wäre vor dem Start ins Trainingslager von Borussia Dortmund fast am Flughafen zurückgeblieben. Der Engländer hatte seinen Reisepass vergessen und konnte den Trip nach Marbella erst dank des Einsatzes seiner Mutter antreten.

Jude Bellingham hat beim Abflug von Borussia Dortmund ins Trainingslager in Marbella für Aufregung gesorgt. Weil der englische Nationalspieler seinen Reisepass vergessen hatte, gab es vor dem Start des Flugs EW1909 am Freitagmorgen hektische Betriebsamkeit. Erst als seine Mutter Denise das fehlende Dokument zum Dortmunder Flughafen gebracht hatte, konnte der 28 Profis umfassende Reisetross des Bundesliga-Sechsten in Richtung Andalusien abheben. Der von vielen europäischen Top-Klubs umworbene 19 Jahre alte Mittelfeldspieler nahm es mit Humor. Lächelnd hielt er den nachgelieferten Pass in die Höhe.

Anzeige

Ob sich der Teenager, der sich bei der Weltmeisterschaft in Katar mit starken Leistungen weiter in den Vordergrund spielte, in den kommenden Tagen seine letzte Vorbereitung als BVB-Profi absolviert, ist offen. Vor allem Real Madrid und der FC Liverpool sollen Bellingham umgarnen. "Jude ist ein toller Spieler, den wir natürlich kennen. Wir wären ja blöd, wenn wir ihn nicht auf dem Schirm hätten. Aber mehr gibt es dazu aktuell nicht zu sagen", hatte "Reds"-Trainer Jürgen Klopp zuletzt in der Sport Bild erklärt und seine Wertschätzung für den Youngster zum wiederholten Mal verdeutlicht.

Bellingham steht in Dortmund noch bis zum Sommer 2025 unter Vertrag. Die Borussia würde das Arbeitsverhältnis gern verlängern, ist sich jedoch bewusst, dass dies angesichts der Mitbewerber schwierig werden dürfte. Im Falle eines Transfers würde der Engländer den Westfalen wohl eine Ablöse in Höhe von rund 100 Millionen Euro in die Kassen spülen. "Auch wenn die Beträge natürlich irrsinnig sind, ist Bellingham im Vergleich zu manch anderem Deal jeden Cent wert. Er ist schon jetzt ein absoluter Führungsspieler, der immer - wirklich immer - gewinnen will", schrieb Ex-Nationalspieler Michael Rummenigge zuletzt in seiner SPORTBUZZER-Kolumne: "Er könnte bei jedem Top-Klub dieser Welt spielen und steht im kommenden Sommer vor einer großen Entscheidung."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis