09. Oktober 2022 / 07:16 Uhr

Jude Bellingham nach Tritt gegen Alphonso Davies schuldbewusst: "Sein Kopf war zwar etwas tief, aber ..."

Jude Bellingham nach Tritt gegen Alphonso Davies schuldbewusst: "Sein Kopf war zwar etwas tief, aber ..."

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jude Bellingham (r.) erwischte Alphonso Davies mit dem Fuß im Gesicht.
Jude Bellingham (r.) erwischte Alphonso Davies mit dem Fuß im Gesicht. © IMAGO/Chai v.d. Laage
Anzeige

Der Kopftreffer von Jude Bellingham gegen Alphonso Davies erhitzte nach dem Spiel zwischen dem BVB und dem FC Bayern die Gemüter. FCB-Trainer Julian Nagelsmann sprach von einem "lupenreinen" Platzverweis. Der Dortmund-Profi selbst gab sich nach dem Spiel schuldbewusst und kündigte an, Kontakt zu dem ins Krankenhaus eingelieferten Bayern-Verteidiger aufnehmen zu wollen. 

BVB-Profi Jude Bellingham will sich bei Alphonso Davies vom FC Bayern für den ungewollten und schmerzhaften Kopftreffer im Liga-Topspiel um Verzeihung bitten. Er habe sich die Nummer besorgt, "und ich will ihm eine Nachricht schicken, um mich zu entschuldigen", sagte der 19-Jährige nach dem 2:2 gegen die Münchner und versicherte, dass es "keine Absicht" gewesen sei: "Sein Kopf war zwar etwas tief, aber ich habe ihn getroffen. Jeder, der mich kennt, weiß: Ich gehe in Zweikämpfe, aber ich will nie jemanden verletzen."

Anzeige

In den sozialen Netzwerken richtete er nach dem Spiel bereits öffentlich eine erste Entschuldigung an den Bayern-Profi: "Entschuldigung für die Kollision, Alphonso Davies. Ich hoffe, es geht dir so bald wie möglich wieder besser", schrieb der Engländer bei Twitter.

Der früh verwarnte Bellingham hatte Davies kurz vor der Pause mit dem Fuß im Gesicht getroffen. Der Außenverteidiger war daraufhin ausgewechselt und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht worden. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sagte nach dem Spiel, das sei ein Platzverweis gewesen, "und zwar ein lupenreiner".

Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte die Aktion als unabsichtlich bewertet und weiterlaufen lassen. "In der Szene hat mir die letzte Überzeugung gefehlt, da auf Gelb-Rot zu gehen und so ein Spiel zu entscheiden", sagte der Referee und merkte an, dass die erste Verwarnung gegen Bellingham eine "Kann-Gelbe-Karte" gewesen sei. "Ich kann jeden verstehen, der die Szene anders auslegt. Es gibt Situationen, die sind nicht schwarz und weiß", ergänzte Aytekin.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis