12. Januar 2021 / 16:31 Uhr

Toller Start ins Olympia-Jahr: Scoccimarro und Wandtke holen in der Wüste Bronze

Toller Start ins Olympia-Jahr: Scoccimarro und Wandtke holen in der Wüste Bronze

Carsten Bergmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Haben beide gut lachen: Giovanna Scoccimarro und Igor Wandtke (kleines Bild) kehren mit Bronze vom Grand Prix in Doha zurück.
Haben beide gut lachen: Giovanna Scoccimarro und Igor Wandtke (kleines Bild) kehren mit Bronze vom Grand Prix in Doha zurück. © Imago/privat
Anzeige

Riesiger Erfolg für Hannovers Top-Judokas. Beim Grand Prix in Doha holen Igor Wandtke und Giovanna Scoccimarro Bronze und setzen ein deutliches Olympia-Signal.

Anzeige

Die Anstrengungen stehen Igor Wandtke ins Gesicht geschrieben. Der Schweiß rinnt über die Wangen, doch die strahlenden Augen verraten: Der 30-Jährige hat im Wüstenstaat Großes erreicht. Fünf Sekunden vor Ende gelingt ihm die entscheidende Aktion gegen Zhansay Smagulov. Der Schiedsrichter streckt den Arm in Wandtkes Richtung, sein Punkt, sein Sieg, seine Bronzemedaille.

Anzeige

Auf diesen Moment hat der 30-Jährige nach monatelangem Zweifel mit Schulteroperation und Corona-Zwangspause gewartet. „Ich bin einfach platt, es war super intensiv“, sagt er. „Man denkt nur von Kampf zu Kampf und konzentriert sich auf die Taktik.“ Seit 2013 gab es keine Medaille für Deutschland bei einem Greandprix. Bis jetzt.

Glücklich, aber erschöpft: Giovanna Scoccimarro und Igor Wandtke präsentieren stolz ihre Bronzemedaillen vom Grand Prix in Doha.
Glücklich, aber erschöpft: Giovanna Scoccimarro und Igor Wandtke präsentieren stolz ihre Bronzemedaillen vom Grand Prix in Doha. ©

Wertvolle Tipps vom Bundestrainer

Der Grand Prix der 36 weltbesten Judoka ging intensiv los für Wandtke. Der 30-Jährige traf in der ersten Runde der Gewichtsklasse bis 73 Kilo auf den starken Russen Mogushkov (Weltranglistenplatz 12). Im Golden Score gelang dem Hannover-Judoka der entscheidende Griff in die zweite Runde.

Dort wehrte sicher der Italiener Fabio Basile (18) lange, wieder reichte die reguläre vierminütige Kampfzeit nicht. Wandtke berappelte sich, schaute rüber zu Bundestrainer Richard Trautmann, der ihm wertvolle Tipps zurief. 23 Sekunden später landete der Italiener auf der Schulter und Wandtke im Finale um den Sieg im Pool A.

Ippon-Sieg nach Freilos für Scoccimarro

Ein Sieg und Wandtke kämpft um Gold. Der Weltranglistenzweite Soichi Hashimoto aber war zu flink. Nach zwei Minuten nutzte der Japaner eine Unachtsamkeit, Wandtkes Goldtraum platzte. Lange Zeit zum Ärgern hatte der 30-Jährige nicht. In der Hoffnungsrunde ging es gegen den Moldawier Victor Sterpu (19). Ein giftiges Duell, das nach 3:32 Minuten mit Ippon endete. Wandtke packte zu und warf seinen Gegner. Eine starke Reaktion!

Zum Zusehen gezwungen wurde zunächst Hannovers zweite Top-Judoka Giovanna Scoccimarro. Nach Freilos in der ersten Runde traf die 23-Jährige auf die Italienerin Alice Belandi. Ein Duell auf Augenhöhe mit Vorteilen für die Deutsche. Die Entscheidung fiel im Golden Score. Soccimarro warf ihre Gegnerin, Ippon, Pool-Finale – ein gelungener Auftakt im Wüstenstaat.

Mehr aus der Region

Hier wartete Sanne van Dijke (3) und damit die Neuauflage des EM-Finals von 2017. Damals verlor Scoccimarro. Und auch dieses Mal reichte es nicht. Die 23-Jährige versuchte viel, bekam aber nicht den entscheidenden Zugriff. Kurz vor Ende der regulären Kampfzeit kassierte sie ihren dritten Shido und damit die Niederlage.

In der Trostrunde ging es direkt weiter. Ein Sieg gegen Kim Seongyeon aus Korea (28) brachte ihr in Düsseldorf die Olympia-Nominierung – und auch dieses Mal setzte sich die Hannover-Athletin durch. Ippon nach 3:15 Minuten Kampfzeit.

Das Lächeln kehrt zurück

Im Kampf um Bronze ging es gegen die Australierin Aoife Coughlan. Angespannt schreitet die 23-Jährige auf die Matte. Drei Sprünge, ein kurzes Schütteln und einer ihrer wichtigsten Karrierekämpfe beginnt. Beide Athletinnen attackieren, suchen die entscheidende Aktion. Es geht in den Goldenen Score.

Der Druck lastet auf Scoccimarro mit zwei Strafen. Sie muss handeln. Griff an die Hüfte, Fuß vor und 42 Sekunden später gelingt ihr der Erfolg. Das Lächeln kehrt zurück. Bronze.