09. August 2019 / 17:51 Uhr

Jugend forscht beim SV Babelsberg 03

Jugend forscht beim SV Babelsberg 03

Detlef Braune
Märkische Allgemeine Zeitung
Marco Vorbeck (Trainer Babelsberg), RSV Eintracht - Babelsberg 03, Testspiel, 17.07.2019, Saison 2019/2020, Stahnsdorf, Foto: Benjamin Feller
SVB-Trainer Marco Vorbeck versucht aus der Not eine Tugend zu machen. © Benjamin Feller
Anzeige

Regionalliga Nordost: Trainer Marco Vorbeck versucht aus der Not eine Tugend zu machen – Fußballer treten Freitagabend im Landespokal beim FV Erkner an.

Anzeige
Anzeige

Mit voller Kapelle tritt der SV Babelsberg 03 zum Auftakt des Landespokals beim Landesligisten (Süd) FV Erkner an. Die Partie im Erich-Ring-Stadion beginnt am Freitag um 19 Uhr. Volle Kapelle – sofern man wegen der Personalknappheit beim Fußball-Regionalligisten davon sprechen kann. Angesichts der Mammutaufgabe, vor der Trainer Marco Vorbeck in dieser Saison steht, ist die Vorgabe mutig: „Wir wollen ins Finale.“ Im Vorjahr musste der SVB bereits in der 2. Runde zu Hause mit 2:3 gegen den Klassenkonkurrenten Union Fürstenwalde die Segel streichen.

„Es passt alles“, beschreibt der neue Coach, der eine Wohnung im Kirchsteigfeld bezogen hat, das Umfeld. Er meint den Mitarbeiterstab und die Trainingsbedingungen und akzeptiert die Probleme: „Ich wusste von vornherein, dass der Spielerkader zu klein ist.“ 22 Akteure umfasst das Aufgebot. Kapitän Philip Saalbach, der sich in der Vorsaison immer wieder fit spritzen ließ, kuriert die Entzündung an der Pantellasehne aus. Das kann noch Monate dauern. Sven Reimann erlitt am zweiten Trainingstag einen Muskelbündelriss, und Torwart Marco Flügel steigt nach einem Mittelfußbruch wieder in die Übungen ein.

Mehr Pokalfeuer

Aktuell schmerzt der Ausfall von Dimitrios Komnos. Der Linksfuß hatte im Testspiel gegen HSC Hannover (0:0) eine Schultereckgelenksprengung erlitten und fehlt mindestens drei Monate. Ein neuer Linksverteidiger muss her. Für die Weiterverpflichtung des ebenfalls für diese Position vorgesehenen Lukas Wilton sollte ein Sponsor einspringen. Der fand sich nicht, so dass der Außenverteidiger beim Regionalligisten FSV Frankfurt anheuerte. Auch ein Innenverteidiger wird noch gesucht. Vorbeck testet im Training ständig Probanden. Die Nulldreier hoffen, bis zur Wechselfrist Ende August doch noch einen Gönner zu finden. Beim mikrigen 300 000-Euro-Etat können sich die Filmstädter auch keinen Co-Trainer leisten. Mathias Boron ist in erster Linie Torwarttrainer.

Früher als gedacht wird beim Viertligisten die Parole „Jugend forscht“ ausgegeben. Fünf junge Burschen aus der ehemaligen A-Jugend stehen im Kader. Vier mussten bereits eingreifen. Justin Neumann und der aus Oberhausen gekommene Yasin-Cemal Kaya waren bereits zweimal im Einsatz, André Marenin und Robin Müller standen jeweils einmal auf dem Feld. „Das sind bereits mehr Einsätze, als ich für die erste Halbserie vorgesehen hatte“, so Vorbeck. „Es waren vernünftige Auftritte, auch wenn ihnen noch die Durchschlagskraft fehlt.“ Ursprünglich sollten die Nachwuchskicker mittrainieren und zunächst in der Zweiten auflaufen.

In Bildern: SV Babelsberg 03 spielte im Karl-Liebknecht-Stadion gegen Bundesligist Bayer Leverkusen.

Fußball - Die Mannschaft von SV Babelsberg 03 spielte am 31. Juli 2009 im Karl-Liebknecht-Stadion gegen Bundesligist Bayer Leverkusen. Babelsberg unterlag 0:1. Hier vor Spielbeginn kurze Begrüßung SVB-Coach Dietmar Demuth (l.) und Bayer-Trainer Jupp Heynckes. Juli 2009 Foto:MAZ/Bernd Gartenschläger Zur Galerie
Fußball - Die Mannschaft von SV Babelsberg 03 spielte am 31. Juli 2009 im Karl-Liebknecht-Stadion gegen Bundesligist Bayer Leverkusen. Babelsberg unterlag 0:1. Hier vor Spielbeginn kurze Begrüßung SVB-Coach Dietmar Demuth (l.) und Bayer-Trainer Jupp Heynckes. Juli 2009 Foto:MAZ/Bernd Gartenschläger ©
Anzeige

Zweimal wurden die Nulldreier  bereits auf Herz und Nieren geprüft. Beim 1:3 in Berlin gegen einen spielerisch starken BFC Dynamo war nicht viel zu holen. Beim glücklichen 1:1 gegen Aufsteiger Chemie Leipzig verschaffte sich die Elf das erste Erfolgserlebnis. „Wir begehen zu viele kleine Fehler und zeigen uns in der Defensive zu grün hinter den Ohren“, bemängelte der Verantwortliche. In der 4-3-3-Formation hinterließ das defensive Mittelfeld mit Moritz Kretzer, Leonard Koch und David Danko bisher den besten Eindruck. Vorn kommt Pieter Wolf langsam in Fahrt, der 18-Tore-Mann des Vorjahres Tom Nattermann zeigt nach Trainingsrückstand ansteigende Form. Wenn auch noch der feine Dribbler Tobias Dombrowa energischer Richtung Tor marschiert, dürfte der Torjubel nicht mehr lange ausbleiben.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt