15. September 2020 / 08:04 Uhr

Jugendfußball kompakt: Die U19 des VfL Bückeburg sieht zweimal rot

Jugendfußball kompakt: Die U19 des VfL Bückeburg sieht zweimal rot

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Weg damit: Noah-Mattis Bartke befördert den Ball aus der Gefahrenzone. Die U 19 des VfL Bückeburg verteidigt das Remis „überragend.“
Weg damit: Noah-Mattis Bartke befördert den Ball aus der Gefahrenzone. Die U 19 des VfL Bückeburg verteidigt das Remis „überragend.“
Anzeige

Die A-Jugend des VfL Bückeburg erkämpft sich in der Niedersachsenliga ein Remis beim FC Eintracht Northeim. Der SV Obernkirchen muss sich hingegen noch an die Bezirksliga gewöhnen. 

Anzeige

Die U 19 des VfL Bückeburg hat sich im ersten Spiel der Niedersachsenliga mit 2:2 vom FC Eintracht Northeim getrennt. Den Punkt erkämpften sich die Bückeburger Fußballer, obwohl sie 53 Minuten lang in Unterzahl spielen mussten.

Vor allem die erste Halbzeit hatte es in sich. Zunächst gingen die Gäste in Führung, als die VfL-Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum bekam, einen Gegner anschoss und der Ball Niklas Schwab vor die Füße fiel – 1:0 für den FC (5.).

Das Spiel kippte zu Gunsten des VfL

Die Gäste machten Dampf, waren griffig. „Wir haben uns schwergetan“, räumte VfL-Trainer Lennart Meyer ein, dessen Team aber zügig den Ausgleich schaffte. Einen Freistoß von Bastian Evers versenkte der am langen Pfosten lauernde Philipp Spannuth per Kopf zum Ausgleich (16.).

Das Spiel kippte, der VfL gab nun den Ton an. Einen Diagonalpass von Max Roder nahm Jan-Malte Sydow im vollen Lauf mit, umkurvte Gästekeeper Niklas Durau und schob zum 2:1 ein (22.). „Das war hochverdient“, so Meyer. Anschließend wurde es hektisch, nach Meyers Meinung griff das Schiedsrichter-Gespann um Fynn-Olaf Bothe entscheidend ein. Zunächst schickte der Unparteiische je einen Spieler jeder Mannschaft nach einer Schubserei vorzeitig zum Duschen (29.).

Mehr vom Sportbuzzer Schaumburg

Kein Verständnis für den Schiedsrichter

Aber es kam noch dicker für den VfL: Der Schiedsrichter legte einen Einsatz von Spannuth 20 Meter vor dem eigenen Tor als Notbremse aus – Rot (37.). „Das war der Moment, als hier gar keiner Verständnis mehr für die Unparteiischen hatte“, kommentierte Meyer den aus seiner Sicht falschen Platzverweis. Zu allem Überfluss versenkte Erkan Coscun den verhängten Freistoß zum 2:2 (39.).

Nach dem Seitenwechsel blieb es friedlich, die Bückeburger kämpften in Unterzahl leidenschaftlich um jeden Ball und brachten das Unentschieden über die Zeit. U 17-Torhüter Mathis Meyer, nach 56. Spielminuten für den verletzten Fynn-Lasse Sill gekommen, trug seinen Teil dazu bei. „Wir haben überragend gekämpft“, so Meyer.

SV Obernkirchen muss sich noch eingewöhnen

Und sonst? Das Heimspiel der Landesliga-A-Junioren der JSG Samtg. Niedernwöhren/Enzen wurde wegen Corona-Verdacht bei der JSG abgesetzt. Der Aufsteiger SV Obernkirchen muss sich noch an die Bezirksliga gewöhnen. Nach dem 1:2 gegen die SG Diepholz verlor der von Christoph Kranz gecoachte Kreismeister auch bei der JSG Hassbergen mit 1:2 nur knapp.

Die JSG Lüdersfeld/Beckedorf/Sachsenhagen musste sich in der Staffel 1 mit der JSG Drakenburg ebenfalls einem Nienburger Team geschlagen geben. Die Tore fielen in der Schlussphase der Partie, als die Gäste ein spätes 2:0 vorlegten (85., 90.+1). Der Anschlusstreffer durch Robin-Joel Maxelon kam zu spät (90. + 3). In der Staffel 4 verloren sowohl die JSG Deister United (gegen den JFV Union Bad Pyrmont) als auch der SC Rinteln (beim MTSV Jahn Eschershausen) ihre Spiele mit 1:2.