21. Januar 2022 / 23:08 Uhr

"Jugendlicher Irrsinn": Wie Patrick Wimmers Rabona-Vorlage Arminia Bielefeld verzückt

"Jugendlicher Irrsinn": Wie Patrick Wimmers Rabona-Vorlage Arminia Bielefeld verzückt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Torschütze und Ballkünstler: Patrick Wimmer.
Torschütze und Ballkünstler: Patrick Wimmer. © IMAGO/Jan Huebner/Twitter/Arminia Bielefeld (Montage)
Anzeige

Patrick Wimmer wurde mit einem Tor und einer Vorlage zum Matchwinner beim Sieg von Arminia Bielefeld gegen Eintracht Frankfurt. Doch vielmehr der Assist als der Treffer sorgte im Nachgang für Gesprächsstoff. Der Offensivmann der Arminia hatte Torschütze Alessandro Schöpf per sehenswerter Rabona-Flanke bedient.

Arminia Bielefeld sammelte bei Eintracht Frankfurt (2:0) wichtige Punkte im Abstiegskampf, schaffte vorübergehend sogar den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Zum Matchwinner avancierte Offensivspieler Patrick Wimmer, der früh in der Partie selbst traf (5.) und das 2:0 nach einer knappen halben Stunde durch Alessandro Schöpf sehenswert vorlegte (27.). Mit einer technisch anspruchsvollen Rabona-Flanke (er schoss mit seinem rechten Fuß am Standbein links vorbei) hatte der 20-Jährige mustergültig für seinen Teamkollegen serviert, der den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken musste. "Wenn das nicht so ausgeht, dann wird mir wahrscheinlich Arroganz vorgeworfen", gab Wimmer im Anschluss am DAZN-Mikrofon zu. Doch die Aktion ging gut aus - und verzückte alle Bielefelder.

Anzeige

Sein Torhüter Stefan Ortega schwärmte nach der Aktion von seinem Mitspieler. "Das ist das, was man die ganze Saison von ihm gesehen hat, dass er einen manchmal wirklich begeistert, manchmal dann auch wieder zur Weißglut bringt", so der Bielefeld-Schlussmann, der zu weiteren Lobeshymnen ansetzte. "Das ist dieser jugendliche Irrsinn. Er hat was Verrücktes, was Unbekümmertes, was uns unheimlich gut tut." Vom Potenzial des 20 Jahre alten Österreichers zeigte sich Ortega daher überzeugt: "Wenn er bei sich bleibt und an ein paar Basics arbeitet, kann er noch wertvoller für uns werden, als er es schon ist."

Auch bei Trainer Frank Kramer sorgte die sehenswerte Vorlage für Begeisterung. "Das hat er im Blut, der Kerl. Dafür kriegt er einen Smoothie. Er kann sich aussuchen, was für einen", witzelte der Arminia-Coach, der aber auch die komplette Leistung seines Schützlings hervorhob. "Das hat er heute natürlich super gemacht." Für Bielefeld war nicht nur der Auftritt des österreichischen U21-Nationalspielers, sondern auch des gesamten Mannschaftsverbunds Gold wert. Die Arminia hat durch den ersten Sieg bei den der Frankfurter Eintracht seit anderthalb Jahrzehnten (11. November 2006) den Abstiegsrelegationsplatz vorerst verlassen – und hofft mehr denn je auf den Klassenerhalt. "Abschreiben sollte man uns nicht", tönte Keeper Ortega nach dem dritten Punktgewinn in Serie.

Und Wimmer war am Ende froh, dass das Kabinettstücken nicht nur schön fürs Auge, sondern gleichermaßen effektiv war. "Zum Glück ist es aufgegangen und wir haben den Sieg mitgenommen", sagte der Youngster und erklärte die Einlage. "In der Situation hab ich kein Vertrauen in meinen linken Fuß gehabt, deswegen habe ich gedacht ich muss ihn entweder so nehmen oder mit dem Außenrist. Ich habe ihn dann so genommen und zum Glück ist es ein Assist für mich geworden."