07. Oktober 2021 / 18:13 Uhr

Mit Brandt und Can in der Startelf: BVB kassiert gegen Zweitligist SC Paderborn deutliche Testspiel-Pleite 

Mit Brandt und Can in der Startelf: BVB kassiert gegen Zweitligist SC Paderborn deutliche Testspiel-Pleite 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der von Bundestrainer Hansi Flick nicht nominierte Julian Brandt stand beim BVB im Test gegen den SC Paderborn von Beginn an auf dem Platz (Archivfoto)
Der von Bundestrainer Hansi Flick nicht nominierte Julian Brandt stand beim BVB im Test gegen den SC Paderborn von Beginn an auf dem Platz (Archivfoto) © imago images / Uwe Kraft (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund hat im Testspiel während der Länderspiel-Pause eine deutliche Niederlage kassiert. Am Donnerstag setzte es für die Mannschaft von BVB-Trainer Marco Rose gegen den Zweitligisten SC Paderborn ein 0:3 (0:0).

Borussia Dortmund hat im Testspiel gegen den SC Paderborn am Donnerstag eine deutliche Niederlage kassiert. Gegen den aktuellen Tabellendritten der 2. Bundesliga setzte es für den BVB am Donnerstag ein 0:3 (0:0). Die Tore für die Ostwestfalen erzielten Felix Platte (78./89.) und Prince Owusu (88.).

Anzeige

Das Comeback der beiden BVB-Profis Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly ließ auf beim Test weiter auf sich warten. Monate nach ihren Knieoperationen standen die beiden französischen Abwehrspieler am Donnerstag bei der Pleite nicht im Kader. Darüber hinaus fehlten die angeschlagenen Profis Erling Haaland, Giovanni Reyna, Mats Hummels, Thomas Meunier, Thorgan Hazard, Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko.

Nationalspieler Emre Can sammelte in der Partie auf dem BVB-Trainingsgelände indes weitere Spielpraxis. Der Defensiv-Allrounder war nach mehrwöchiger Zwangspause am vergangenen Samstag beim 2:1 des BVB im Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg zu einem Kurzeinsatz gekommen. Auch Julian Brandt, der gegen Augsburg noch das Siegtor erzielt hatte, stand in der Anfangsformation.

Bombenentschärfung am Signal-Iduna-Park

Das Spiel fand am Donnerstagnachmittag auf dem BVB-Trainingsgelände in Brackel statt. Das sonst häufig für Testspiele genutzte Amateurstadion Rote Erde stand wegen einer Bombenentschärfung nicht zu Verfügung. Der BVB hatte wegen der 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg auch sein benachbartes Stadion, den Signal-Iduna-Park, räumen müssen.

Aus Sicherheitsgründen wurde das Gelände in einem Radius von 250 Metern geräumt. Anwohner waren nicht betroffen. In dem Gebiet befinden sich neben den beiden Stadien unter anderem eine Sporthalle, ein Tennisclub und Teile einer Kleingartenanlage. Unmittelbar im Anschluss an die Entschärfung des Blindgängers wurden die Sperrungen aufgehoben.