16. September 2020 / 23:10 Uhr

Julian Draxler erlöst PSG: DFB-Profi führt Tuchel-Team gegen Metz zu erstem Saisonsieg

Julian Draxler erlöst PSG: DFB-Profi führt Tuchel-Team gegen Metz zu erstem Saisonsieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Draxler hat Paris St. Germain zum ersten Saisonsieg geführt.
Julian Draxler hat Paris St. Germain zum ersten Saisonsieg geführt. © imago images/PanoramiC
Anzeige

Der erste Sieg im dritten Saisonspiel - dank eines deutschen Nationalspielers: Julian Draxler hat den Negativlauf von Paris St. Germain in der französischen Liga mit seinem Treffer in der Nachspielzeit gegen den FC Metz gestoppt. Zuvor kassierte das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel wieder einen Platzverweis. 

Anzeige

Paris St. Germain kann doch noch gewinnen: Der französische Meister hat sich nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Ligue 1 im dritten Spiel zum ersten Saisonsieg gemüht. Der deutsche Nationalspieler Julian Draxler erzielte im Heimspiel gegen den FC Metz in der dritten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer für den personell stark angeschlagenen Champions-League-Finalisten. In den ersten beiden Saisonspielen hatte PSG beim FC Lens und gegen Olympique Marseille verloren.

Trainer Thomas Tuchel musste anderem auf die nach dem Skandal-Spiel gegen Marseille rotgesperrten Stars Neymar, Layvin Kurzawa und Leandro Paredes verzichten. Zudem fehlte Weltmeister Kylian Mbappé wegen eines positiven Corona-Tests.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch gegen Metz dezimierte sich das Tuchel-Team erneut selbst. Ex-BVB-Spieler Abdou Diallo sah in der 65. Minute nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Gegen den Vorjahres-15. zeigte die Tuchel-Elf bis dahin wie in den ersten Saisonspielen eine schwache Leistung - dann erzielte DFB-Profi Draxler, dem Bundestrainer Joachim Löw jüngst einen Wechsel für mehr Spielzeit ans Herz legte, in der Nachspielzeit per Kopfball das 1:0.

Neymar für zwei Spiele gesperrt - Liga leitet Untersuchung nach Rassismus-Vorwürfen von Superstar ein

Zuvor hatte die französische Liga nach Rassismusvorwürfen gegen Marseille-Spieler Alvaro Gonzalez eine Untersuchung eingeleitet. Das teilte die Liga am Mittwochabend nach einem Disziplinarausschuss mit - nannte aber keinen weiteren Details zum Inhalt dieser Untersuchung. Der brasilianische Stürmerstar Neymar von PSG hatte Rassismusvorwürfe gegen den Spanier erhoben.

Neymar hatte in der Schlussphase des Ligaspiels gegen Olympique Marseille am Sonntag die Rote Karte gesehen, weil er Alvaro mit der flachen Hand auf den Hinterkopf geschlagen hatte. Neymar wurde vom Disziplinarausschuss nun für zwei Spiele gesperrt, für ein weiteres gelte Bewährung.

Neymar hatte sich nach den Vorkommnissen zuletzt für sein Verhalten entschuldigt, die Rassismusvorwürfe aber erneuert. „Rassismus und Intoleranz sind nicht akzeptabel“, schrieb Neymar in einem Beitrag auf Instagram. Der Auslöser seines Ausrasters seien rassistische Äußerungen gewesen, bekräftigte Neymar erneut. Gonzalez und auch Marseilles Trainer André Villas-Boas hatten die Vorwürfe nach dem Spiel zurückgewiesen.