06. Juni 2019 / 14:28 Uhr

Julian Draxler fordert Geduld beim Neuaufbau der Nationalelf: "Wird noch einige Zeit dauern"

Julian Draxler fordert Geduld beim Neuaufbau der Nationalelf: "Wird noch einige Zeit dauern"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Draxler spricht während einer Pressekonferenz.
Julian Draxler spricht während einer Pressekonferenz. © dpa
Anzeige

Nationalspieler Julian Draxler geht davon aus, dass der Neuaufbau im DFB-Team noch etwas Zeit benötigt. Für die nächsten beiden Länderspiele gibt´s für den Offensivspieler von Paris Saint-Germain nur ein Ziel: sechs Punkte.

Anzeige
Anzeige

Julian Draxler bittet die deutschen Fans beim Aufbau einer wieder titelfähigen deutschen Fußball-Nationalmannschaft um Geduld. "Es wird sicherlich noch einige Zeit dauern, bis wir auf dem Niveau wie 2014 oder 2016 sind", sagte der Offensivspieler von Paris Saint-Germain am Donnerstag im Trainingslager der DFB-Auswahl im niederländischen Venlo.

Mehr zur Nationalmannschaft

"Wir fangen gerade an, eine neue Mannschaft aufzubauen. Nach der schlechten WM musste sich auch etwas ändern. Wir sind hochmotiviert, bei den nächsten großen Aufgaben wieder besser abzuschneiden", sagte der 25-Jährige mit dem Blick Richtung EM 2020.

50. Länderspiel für Draxler

Draxler könnte am Samstag in Borissow gegen Weißrussland sein 50. Länderspiel bestreiten. Mehr Einsätze im aktuellen DFB-Kader weist nur Kapitän Manuel Neuer (86 Länderspiele) auf. Draxler war schon beim WM-Titelgewinn dabei. 2017 führte er ein junges deutsches Team in Russland als Kapitän zum Gewinn des Confederations Cup. "Ich habe mit der Nationalmannschaft schon zwei Titel geholt. Darauf bin ich stolz", sagte der Profi von Paris Saint-Germain.

Leroy Sané, Marco Reus & Co. - Der Beliebtheits-Check der deutschen Nationalspieler

Leroy Sané, Marco Reus, Kai Havertz & Co. - So beliebt sind die drei DFB-Stars und die übrigen deutschen Nationalspieler.  Zur Galerie
Leroy Sané, Marco Reus, Kai Havertz & Co. - So beliebt sind die drei DFB-Stars und die übrigen deutschen Nationalspieler.  ©
Anzeige

Der ehemalige Schalker bezeichnete das 3:2 gegen die Niederlande zum Start in die EM-Qualifikation als "Riesenschritt nach vorne". Das kurzfristige Ziel seien nun "sechs Punkte" in den Partien gegen Weißrussland und am kommenden Dienstag in Mainz gegen Estland.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt