25. Juli 2022 / 13:35 Uhr

Bericht: Newcastle nimmt Kontakt zu Julian Draxler auf - Nationalspieler nicht mit PSG auf Japan-Reise

Bericht: Newcastle nimmt Kontakt zu Julian Draxler auf - Nationalspieler nicht mit PSG auf Japan-Reise

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Draxler ist seit 2017 Spieler von Paris Saint-Germain.
Julian Draxler ist seit 2017 Spieler von Paris Saint-Germain. © IMAGO/Hartmut Bösener
Anzeige

Julian Draxler steht Medienberichten zufolge bei Paris Saint-Germain auf dem Abstellgleis und darf den Verein verlassen. Mit Newcastle United scheint sich nun ein potenzieller Käufer für den Nationalspieler gefunden zu haben. 

Endet die Zeit von Julian Draxler bei Paris Saint-Germain nach fünf Jahren? Nachdem der 28-Jährige von seinem neuen Trainer Christophe Galtier nicht mit auf Japan-Reise genommen wurde, nahmen die Spekulationen um einen Wechsel des Nationalspielers Fahrt auf. Nun scheint sich mit Newcastle United ein erster ernsthafter Interessent für einen Transfer in Stellung zu bringen.

Anzeige

Laut einem Bericht von Le10Sport hat der Klub aus der Premier League sowohl Kontakt zum Management des Profis als auch zu PSG aufgenommen, um die Rahmenbedingen für eine Verpflichtung des Mittelfelsspielers in Erfahrung zu bringen. Demnach verlange der Scheich-Klub eine Ablöse zwischen 20 und 30 Millionen Euro für Draxler, dessen Vertrag noch bis 2024 läuft. Eine Summe, die für Newcastle nach der Übernahme saudischer Investoren problemlos zu stemmen wäre.

Französischen Medien zufolge gilt Draxler in Paris als aussortiert, spiele in den Planungen von Galtier für die kommende Spielzeit keine Rolle und dürfe bei einem entsprechenden Angebot den Verein verlassen. Wenn dem so ist, wäre ein Wechsel für den 58-maligen Nationalspieler und Weltmeister von 2014 unumgänglich, sollte er noch Ambitionen haben, zum WM-Kader von Bundestrainer Hansi Flick zu gehören. Dieser hatte ihn im März zuletzt für Länderspiele nominiert.

Bei den jüngsten Partien in der Nations League fehlte Draxler wegen Knieproblemen. Inwieweit diese auch für die Nicht-Berücksichtigung für die Pariser Japan-Reise eine Rolle spielten, ist unklar. Der Klub gab keine Gründe an, wieso der früher Bundesliga-Profi von Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg neben anderen Spielern nicht mit Richtung Asien abhob. Ende Juni hatte die Gazzetta dello Sport lose über ein Interesse der AC Mailand an Draxler berichtet. Eine konkrete Anfrage wie nun offenbar aus Newcastle gab es aus von italienischen Meister bislang offenbar jedoch nicht.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.