07. September 2021 / 07:47 Uhr

"Waren alle giftig": So denkt Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über Sané, Musiala und das DFB-Team

"Waren alle giftig": So denkt Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über Sané, Musiala und das DFB-Team

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat Fanfragen zu Leroy Sané, Jamal Musiala und den ersten Länderspielen unter Hansi Flick beantwortet.
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat Fanfragen zu Leroy Sané, Jamal Musiala und den ersten Länderspielen unter Hansi Flick beantwortet. © IMAGO / Sven Simon (Montage)
Anzeige

Bei einem Fan-Q-&-A hat Julian Nagelsmann Fragen zum FC Bayern und dem DFB-Team beantwortet. Neben dem Auftritt der Flick-Elf gegen Armenien sprach der Trainer des Rekordmeisters auch über die Entwicklungen der Münchener Profis Leroy Sané und Jamal Musiala.

Nach dem mühsamen Debüt von Bundestrainer Hansi Flick gegen Liechtenstein (0:2) hat die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag beim 6:0-Kantersieg gegen Armenien die richtige Reaktion gezeigt und mit Spielfreude überzeugt. Diese Leistungssteigerung ist auch Julian Nagelsmann nicht entgangen. Der Trainer des FC Bayern lobte bei einem Fan-Q-&-A nicht nur seinen "herausragenden Bundesliga-Spieler" Marcel Sabitzer, sondern auch den beherzten Auftritt des DFB-Teams in Stuttgart: "Die Spieler waren alle giftig."

Anzeige

In einem YouTube-Livestream am Montagnachmittag bezeichnete Nagelsmann, der in diesem Rahmen Fanfragen beantwortete, den klaren Erfolg der Flick-Elf als "das beste Spiel seit langem" - mit Blick auf "die Intensität, die ganze Athletik und Dynamik". Die Leistung sei deutlich stabiler als zuvor gegen Liechtenstein gewesen.

Nagelsmann über Sané: "Ein Spieler, der kicken möchte"

Die ersten beiden deutschen Tore in der 6. und 15. Minute hatte mit Serge Gnabry ein Spieler des Rekordmeisters beigesteuert - die weiteren Treffer gegen Armenien erzielten Marco Reus (35.), Timo Werner (44.), Jonas Hofmann (52.) und Karim Adeyemi (90.). Auch der zuletzt häufig kritisierte und im Spiel gegen den 1. FC Köln von den Fans ausgepfiffene Leroy Sané konnte in der WM-Qualifikation überzeugen - ganz zur Freude von Nagelsmann. "Er hat immer etwas Gegenwind bekommen die letzten Wochen. Er ist ein Spieler, der kicken möchte. Sein Länderspiel war sehr, sehr gut. Er macht Schritte in die richtige Richtung", attestierte der Flick-Nachfolger beim FCB. Im Länderspiel am vergangenen Donnerstag gegen Liechtenstein hatte Sané für den 2:0-Endstand gesorgt.

Der neue Coach der Münchener traut dem Nationalspieler "überall auf dem Platz eine tragende Rolle" zu. Die Qualitäten des 25-Jährigen seien unabhängig von der Seite oder Position. Während Sané im DFB-Team auf der linken Außenbahn für Offensivdrang sorgt, werde es laut Nagelsmann beim FC Bayern "auch Momente geben, wo er über rechts spielt".

Positive Worte fand Nagelsmann via Livestream auch zu Shootingstar Jamal Musiala, der in beiden Länderspielen unter Flick zum Einsatz gekommen war und auch mit dem FC Bayern einen guten Saisonstart hingelegt hatte. "Er ist ein toller Spieler, der großes Entwicklungspotenzial hat, der viele Talente hat", so Nagelsmann. Der Trainer wies allerdings auch darauf hin, dass der erst 18-Jährige natürlich noch Baustellen habe, die er verbessern könne. "Das ist das Schöne. Er ist unglaublich demütig, sehr, sehr bescheiden", erklärte der FCB-Coach.