05. Juni 2020 / 13:21 Uhr

Ex-BVB-Star Julian Weigl reagiert auf Steinwurf-Attacke gegen Bus: "Nicht die wahren Benfica-Fans"

Ex-BVB-Star Julian Weigl reagiert auf Steinwurf-Attacke gegen Bus: "Nicht die wahren Benfica-Fans"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Weigl hat sich nach der Steinwurf-Attacke gegen den Mannschaftsbus von Benfica Lissabon bei Instagram zu Wort gemeldet.
Julian Weigl hat sich nach der Steinwurf-Attacke gegen den Mannschaftsbus von Benfica Lissabon bei Instagram zu Wort gemeldet. © imago images/GlobalImagens/Amorim
Anzeige

Julian Weigl hat sich nach der Steinwurf-Attacke auf den Mannschaftsbus von Benfica Lissabon bei Instagram zu Wort gemeldet. Ihm gehe es "okay", schrieb der frühere BVB-Profi. Die verantwortlichen Fans kritisierte der 24-Jährige scharf.

Julian Weigl hat sich nach der Steinwurf-Attacke auf den Mannschaftsbus seines Vereins Benfica Lissabon bei Instagram zu Wort gemeldet und Entwarnung gegeben. "Ich wollte euch nur wissen lassen, dass ich okay bin. Wir haben wirklich Glück gehabt", schrieb der frühere BVB-Spieler Weigl, der bei dem Angriff von Splittern getroffen und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, auf Englisch. "Wir machen alle Fehler, aber dort wurde eine Linie überschritten", verurteilte der 24-Jährige den Angriff. Angaben dazu, ob er das Krankenhaus bereits wieder verlassen hat, machte der frühere Dortmunder nicht.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Weigl schon 2017 beim Attentat auf BVB-Bus betroffen

Weigl war bereits zu seiner Zeit bei Borussia Dortmund (2015 bis Ende 2019) Opfer eines Angriffs geworden. Im April 2017 saß er mit im Bus, als vor dem Viertelfinalspiel in der Champions League gegen die AS Monaco ein Bombenanschlag auf den Bus des BVB verübt wurde. Entsprechend deutlich bezog der defensive Mittelfeldspieler Stellung. "Steine auf einen Bus werfen, ohne sich darum zu sorgen, ob jemand verletzt wird? Ich weiß, dass die wahren Benfica-Fans nicht so sind", unterstrich Weigl. Wer für die Steinwürfe verantwortlich ist, ist bislang unklar. Der Verein hat angekündigt, mit den Behörden zu kooperieren, um die Täter zu ermitteln.

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

In Portugals erster Liga hat am Mittwoch nach mehr als zweimonatiger Coronavirus-Pause wieder der Spielbetrieb begonnen. Benfica trennte sich dabei am Donnerstag in einem Heimspiel gegen CD Tondela 0:0 und zog damit nach Punkten mit Tabellenführer FC Porto gleich, der tags zuvor beim FC Famalicao überraschend mit 1:2 verloren hatte. Der Angriff auf den Mannschaftsbus von Weigls Team ereignete sich nach dem Spiel.