19. September 2021 / 14:41 Uhr

Ex-BVB-Profi Julian Weigl hofft auf DFB-Comeback: "Bin sicher, dass Hansi Flick mich auf dem Schirm hat"

Ex-BVB-Profi Julian Weigl hofft auf DFB-Comeback: "Bin sicher, dass Hansi Flick mich auf dem Schirm hat"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der ehemalige BVB-Profi Julian Weigl hofft auf eine Nominierung von Hansi Flick für das DFB-Team. 
Der ehemalige BVB-Profi Julian Weigl hofft auf eine Nominierung von Hansi Flick für das DFB-Team.  © IMAGO/Fotostand
Anzeige

Julian Weigl hofft auch viereinhalb Jahre nach seinem bislang letzten Länderspiel weiter auf ein DFB-Comeback. Der frühere BVB-Profi beschrieb seine Ambitionen in einem Interview und brachte sich bei Bundestrainer Hansi Flick ins Spiel.

Rund viereinhalb Jahre nach dem letzten seiner bislang fünf Länderspiele hofft Julian Weigl weiter auf ein Comeback im DFB-Trikot. "Ich weiß um die Konkurrenz in der Nationalmannschaft. Auf meiner Position sind alle Jungs sehr gut, aber natürlich würde ich gerne zurück. Dafür arbeite ich jeden Tag", sagte der Mittelfeldspieler am Sonntag bei Bild live und schickte Grüße an den neuen Bundestrainer Hansi Flick: "Ich bin mir sicher, dass Hansi mich auf dem Schirm hat und meine Leistungen sieht." Kontakt zu Flick gebe es derzeit jedoch nicht.

Anzeige

Weigl hatte im Mai 2016 in der Nationalmannschaft debütiert und stand auch im Kader für die Europameisterschaft 2016. Dort war er bis zum deutschen Halbfinal-Aus aber nicht zum Einsatz gekommen. Dennoch galt der damals 20-Jährige als großer Hoffnungsträger für die Zukunft. Erwartungen, die Weigl nicht vollends erfüllen konnte. Sein Klub Borussia Dortmund entschied sich im Januar 2020 dazu, den Defensivspezialisten abzugeben. Benfica Lissabon verpflichtete Weigl für rund 20 Millionen Euro Ablöse.

Für die Portugiesen bestritt er seitdem 72 Pflichtspiele und kann in dieser Saison auch in der Champions League auf sich aufmerksam machen. In der Qualifikation schaltete Lissabon - auch danke eines Weigl-Tores - die PSV Eindhoven um Mario Götze aus. Zum Auftakt der Gruppenphase stand Weigl 90 Minuten gegen Dynamo Kiew auf dem Feld. in den Fokus der deutschen Öffentlichkeit kann sich der frühere BVB-Profi vor allem am 20. Oktober und 2. November spielen. Dann geht es mit Benfica in der Königsklasse gegen den FC Bayern. Flick wird seinen Kader für die WM-Qualifikationsspiele am 8. Oktober in Hamburg gegen Rumänien und drei Tage später in Skopje gegen Nordmazedonien am 1. Oktober bekanntgeben.