27. November 2021 / 18:59 Uhr

Julius Hoffmann schießt Dynamo Dresdens U19 beim Eimsbütteler TV zum Sieg

Julius Hoffmann schießt Dynamo Dresdens U19 beim Eimsbütteler TV zum Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julius Hoffmann traf beim Eimsbütteler TV zweimal und avancierte so zum Matchwinner.
Julius Hoffmann traf beim Eimsbütteler TV zweimal und avancierte so zum Matchwinner. © Steffen Manig
Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Willi Weiße sichert sich beim Eimsbütteler TV dank eines 2:0 (0:0)-Sieges drei wichtige Punkte. Beide Tore in einer turbulenten Partie gehen auf das Konto von Julius Hoffmann.

Norderstedt/Dresden. Bei der U19 von Dynamo Dresden gab es am Sonnabend etwas zu feiern. Die Mannschaft holte bei Mistwetter in Norderstedt beim Eimsbütteler TV ihren fünften Saisonsieg in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. 2:0 (0:0) für die Sachsen hieß es nach 90 Minuten Spielzeit, doch eigentlich waren seit dem Anpfiff sogar mehr als 120 Minuten vergangen, weil das Spiel für 34 Minuten unterbrochen werden musste. Einer der Linienrichter war vor 120 Zuschauern an der Ulzburger Straße in ein Loch getreten, brach sich den Knöchel und musste ins Krankenhaus. Ehe ein Ersatz-Referee einsatzfähig war, mussten sich beide Mannschaften bei Nieselregen und Wind irgendwie warm halten.

Anzeige

Die Begegnung hatte schon mit Härte begonnen. Tim Giesen bekam am gegnerischen Strafraum einen Tritt gegen Schienbein, trug eine Schramme davon: „Das hätte schon Rot geben müssen“, meinte Dynamos Co-Trainer Heiko Plischke. Den fälligen Freistoß trat Louis Schulze, Lucas Ehrlich köpfte knapp neben das Tor. Wenig später war erst einmal Schluss, da der Linienrichter nicht mehr weitermachen konnte. Nach Wiederanpfiff hatte Dynamo in einem ausgeglichenen Spiel Chancenvorteile. Hoffmann traf nach Schulze-Flanke die Latte (24.), Jonas Saliger – nach einem Syndesmosebandriss erst zum zweiten Mal in dieser Saison wieder im Einsatz – prüfte ETV-Keeper Enes Özmen aus der Drehung (26.). Die Gastgeber schossen indes in der 35. Minute einmal vorbei, zwei Minuten später klärte Erik Herrmann in einer Eins-gegen-eins-Situation stark, während Dynamo noch Halbchancen vergab.

Mehr zum Fußball

Die zweite Halbzeit begann mit einer Großchance für Lorenz Hollenbach: Der Abwehrspieler köpfte an die Latte (53.). Dann schickte Kenny Wey – erstmals in dieser Saison nach einer Muskelverletzung wieder am Start – Saliger auf die Reise, der aber allein vor Özmen scheiterte (68.). Kurz darauf aber „klingelte“ es endlich im ETV-Kasten: Ehrlich gab den Ball schön nach innen, Goalgetter Hoffmann verwandelte eiskalt zum 1:0 (69.). Die Gastgeber reagierten sauer, der Spieler, der in der ersten Halbzeit bereits Giesen attackiert hatte, hielt Ehrlich fest und kassierte Gelb-Rot.


Dummerweise bekam Ehrlich dabei auf dem weichen Boden noch einen Tritt ab, musste mit einer Fleischwunde am Fuß ausgewechselt werden. Eimsbüttel stellte nun um und stürmte noch einmal, doch Hoffmann machte nach Vorarbeit von Joe Lennard Löwe und Saliger alles klar (88.). Als Erik Herrmann auch noch per Fuß zur Ecke klären konnte (89.), waren die Norddeutschen geschlagen. Das war der Moment für Chefcoach Weise, um auch Justin Bulang zum Comeback zu verhelfen. Es war sein erster Pflichtspieleinsatz nach überstandenem Kreuzbandriss. Die nächste Aufgabe für die auf Rang sechs gekletterten Dynamos wartet schon am Mittwoch. Um 18.30 Uhr empfangen sie in der Fritzsch-Akademie das Team des Chemnitzer FC.

Dynamos U19: Herrmann – Spica, Hasenberg, Hollenbach (89. Fischer), Weyh, Schulze – Löwe, Giesen – Ehrlich (71. Kosak), Hoffmann, Saliger (89. Bulang)