27. September 2020 / 10:50 Uhr

Jungrecken der TSV Burgdorf setzen Auftakt gegen Empor Rostock in den Sand

Jungrecken der TSV Burgdorf setzen Auftakt gegen Empor Rostock in den Sand

Volker Klein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Fehlstart für Justus Fischer, die A-Junioren der TSV Burgdorf und ihren Trainer Sven Gennburg (kleines Bild).
Fehlstart für Justus Fischer, die A-Junioren der TSV Burgdorf und ihren Trainer Sven Gennburg (kleines Bild). © Thomas Bork
Anzeige

Einen Fehlstart in die Bundesliga-Vorrunde haben sich die A-Junioren der TSV Burgdorf geleistet: Zum Auftakt musste der Recken-Nachwuchs gegen den HC Empor Rostock eine vermeidbare 33:35 (19:14)-Heimniederlage schlucken.

Anzeige

Obwohl Torjäger Nils Schröder kurzfristig wegen einer Knieverletzung fehlte, zeigte die Mannschaft um ihren Trainer Sven Gennburg bis kurz nach dem Seitenwechsel eine souveräne Leistung, hatte bis dahin alles im Griff.

Die Defensivabteilung und Torhüter überzeugten im ersten Durchgang, im Angriff nutzten Luc Depping, Justin Wollny und Tom Folger ihre Chancen, sodass ein beruhigender Vorsprung mit in die Kabine genommen werden konnte.

Mehr aus der Region

Als Henrik Kollmeier und erneut Wollny auf 21:15 (34. Minute) erhöhten, setzte sich der Höhenflug nach Wiederanpfiff fort. Unverständlich, warum die Mannschaft anschließend einbrach. Eine Abwehrarbeit fand überhaupt nicht mehr statt, es kam einem besseren Begleitschutz gleich.

In der 43. Minute kippt die Partie

Ohne Gegenwehr fand nahezu jeder Wurf den Weg ins Burgdorfer Tor, die Torhüter Yannis Pätz und Lukas Reichenbach wurden alleingelassen. In der 43. Minute gelang den Gästen der Ausgleich, sieben Minuten später erstmals die Führung, die von der TSV nicht mehr zurückgeholt werden konnte.

„Wir sind sehr enttäuscht, müssen daraus lernen und den Rückschlag verarbeiten“, resümierte Gennburg.

TSV Burgdorf: Pätz, Reichenbach - Depping (10/2), Wollny (6), Friedhoff, Folger, Fischer (je 5), Kollmeier, Wolf (je 1), Stümpel, Millahn, Maelecke, Gernus.